Huffpost Germany

24-Jährige reist um die Welt und verdient damit 5000 Dollar pro Monat

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TRAVEL
Aileen Adalid reist um die Welt und verdient dabei nicht schlecht | iamaileen.com
Drucken

Aileen Adalid startete früh ins Arbeitsleben: Bereits mit 19 Jahren hatte die Philippinin ihren BWL-Abschluss von der Universität in der Tasche und begann, zu arbeiten.

Für magere 300 Dollar pro Monat verdingte sie sich bei der Deutschen Bank – doch schnell wurde der jungen Frau, die drei Sprachen spricht, klar, dass das nicht alles sein kann.

Neidisch schielte sie auf die Jobs von Gleichaltrigen, die wie digitale Nomanden lebten und beschloss, es ihnen als Freelancerin gleich zu tun. Sie wurde Globetrotterin.

So setzte sie ihren Plan in die Tat um


Das erste Jahr hielt sie sich mit verschiedenen Projekten über Wasser: Mit Web-Design, SEO-Management und Online-Marketing schaffte sie es schnell, doppelt so viel wie in ihrem ersten Job zu verdienen.

Schon zu diesem Zeitpunkt konnte sie sich Reisen nach Frankreich oder Thailand finanzieren.

So verdiente sie genug Geld für ihre Reisen

2014 brachte sie dann ihren Lebensstil auf das nächste Level: Mit einem Freund gründete sie einen Online-Shop für Gesundheits- und Freizeitaccessoires mit Hauptsitz in Belgien.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Zusätzlich reaktivierte sie ihren Blog, den sie als Teenager betrieben hatte, und wandelte ihn in einen Lifestyle – und Reiseblog um. Schnell wurde die Seite "I am Aileen" unter Reiselustigen beliebt.

Stunning views during my hike to Norway's Trolltunga #AileenInNorway

Ein von Aileen Adalid (@i_am_aileen) gepostetes Foto am


Inzwischen verdient sie 5000 Dollar im Monat mit ihren Online-Geschäften und kann sich ihre traumhaften Trips nach Asien und Europa damit finanzieren, berichtet der "Business Insider".

Auch auf HuffPost:

Er dachte, er hätte einen gewöhnlichen Garten - bis er eines Tages eine Falltür fand

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(glm)