Huffpost Germany

Messerattacke in Bayern: Schwangere Frau und ihr ungeborenes Baby getötet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLIZEI ABSPERRBAND
Im niederbayerischen Kirchroth wurden eine schwangere Frau und ihr Embryo getötet. (Symbolbild) | ASSOCIATED PRESS
Drucken
  • In Niederbayern wurde eine schwangere Frau von einem Unbekannten mit einem Messer attackiert
  • Die Frau und ihr ungeborenes Kind sind dabei ums Leben gekommen
  • Der Tatverdächtige ist auf der Flucht

Im niederbayerischen Kirchroth ist eine schwangere Frau nach einem Angriff ihren schweren Verletzungen erlegen. Das ungeborene Kind starb bereits unmittelbar nach der Attacke.

Ein Unbekannter hatte die Frau in ihrem Wohnhaus mit einem Messer angegriffen. Was sich genau am Mittwochnachmittag ereignet hat, ist nach wie vor unklar.

Hintergründe der Messerattacke unbekannt

Der Ehemann der schwangeren Frau fand die 45-Jährige und rief einen Notarzt. Für das Kind kam jede Hilfe zu spät. Die Frau schwebte stundenlang in Lebensgefahr. Am Abend war sie tot.

Wer der unbekannter Täter ist und wie er sich Zutritt zum Haus verschafft hat, ist nach Aussagen der Polizei immer noch unbekannt. Die Fahndung laufe auf Hochtouren.

Polizei bittet um Hinweise

Eine konkrete Bedrohung für die Menschen in Kirchroth und Umgebung gebe es jedoch keine. Gegenüber dem Nachrichtenportal "Focus Online" sagte ein Polizeisprecher: "Das ist kein Serienkiller.“

Die Polizei ruft Menschen auf, die in der Region des Tatorts und zur Tatzeit etwas Verdächtiges gesehen haben, sich bei der Kripo Straubing (09421-8680) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Auch auf HuffPost:

Der Junge wurde missbraucht - was die Biker dann vor seinem Haus taten, ist Anarchie

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(pb)