Huffpost Germany

Liebe Väter, macht mehr Fotos von euren Familien

Veröffentlicht: Aktualisiert:
75044987
Die Mutter-Kind-Beziehung sollte fotografisch festgehalten werden | splendens via Getty Images
Drucken

Mit einem Plädoyer hat eine Frau auf Facebook bei vielen Müttern einen Nerv getroffen. Sie richtet sich mit ihren Worten direkt an alle Väter.

Kaylin Schimpf aus Texas hat in ihrem Facebook-Eintrag Männer ermutigt sich hinter die Kamera zu stellen und Familienmomente festzuhalten.

Das bedeutet zum Beispiel Fotos "mit unordentlichen Haaren, ohne Make-up oder in einem dreckigen, alten T-Shirt." Schimpf sagt, dass es zu häufig die Frauen sind, die die Fotos schießen.

Wer keine Fotos schießt, wird es früher oder später bereuen

"Es ist egal, wie sie aussieht oder ob sie dir sagt, dass du es lassen sollst, mach das Foto trotzdem," schreibt sie in ihrem Facebook-Eintrag vom 3. September.

"Du denkst vielleicht nicht so oft darüber nach oder um ehrlich zu sein, vielleicht auch nie, aber wie viele Fotos macht sie von dir, eurer Familie und dem Leben, das ihr euch zusammen aufgebaut habt?

Wenn sie nicht mehr da ist, werden eure Familienfotos euren Kindern nie die Frau hinter der Kamera zeigen." Schimpf teilte gemeinsam mit ihrer Nachricht ein Schwarz-Weiß-Foto, das eine Mutter mit ihrem Kind zeigt.

Niemand will Selfies

"Keine Frau möchte auf ein Leben voller Selfies zurückblicken," fügt sie hinzu. "Tu es ihr nach und mache ab und zu einen Schnappschuss.

Sei stolz. Mach Fotos von ihr. Vor und nach der Geburt."

Schimpf sagte der Huffington Post UK, dass ihr Vater vor einigen Jahren gestorben sei und sie kurz darauf feststellte, dass sie keine gemeinsamen Fotos mit ihm besitzt. Sie sagte, dass sie keine eigenen Kinder hat, aber dass sie und ihr Freund darüber gesprochen haben, wie wichtig es ist, immer abwechselnd Fotos zu machen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auslöser war das Verhalten ihres eigenen Freundes

"Mir ist klar geworden, dass wenn ich nichts sagen würde, unsere zukünftigen Kinder keine Fotos von mir haben werden – alt oder jung,“ erzählt sie. “Ich habe den Eintrag geschrieben, nachdem wir gestritten haben, weil er nie ein Foto von mir macht," erklärt Schimpf den Auslöser für ihren Viral-Hit.

In nur knapp über einer Woche wurde der Eintrag bereits über 30.000 Mal geteilt. Tausende Frauen haben den Facebook-Post bereits kommentiert und ihre Partner verlinkt, um sie dazu zu bewegen, den Text zu lesen.

"Ja, ich hoffe, dass mein Partner spontane Momente mit unseren Kindern festhalten wird, damit sie mehr als nur Selfies mit mir haben werden," schreibt eine Mutter. Eine andere Facebook-Nutzerin schreibt: "Ich habe sehr wenige Fotos von mir und meinen Kindern, als sie noch jünger waren, weil ich mich immer vor der Kamera versteckt habe.

Jetzt sind diese Momente vorbei und ich würde alles tun, um sie noch einmal erleben zu können."

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Huffington Post UK und wurde von Marie Segger aus dem Englischen übersetzt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(juk)