Huffpost Germany

Wie bescheuert müssen Supermarkt-Kunden sein, die diese 10 Produkte kaufen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

In Supermärkten lässt sich im Kleinen beobachten, was in unserer Welt falsch läuft. Fleisch, für das Tiere leiden müssen. Schokolade, für die Unternehmen Regenwälder roden. Gemüse, für das tonnenweise Pestizide auf den Feldern landet.

Man könnte nun einwenden: Es sind alles Dinge des täglichen Bedarfs, man braucht sie nun mal. Was soll man machen?

Es gibt aber auch Produkte, die so bescheuert sind, dass sie niemand braucht - und die trotzdem massenhaft von Kunden gekauft werden.

Hier ein Best-of der überflüssigsten Produkte aus deutschen Supermarkt-Regalen, die uns an der Menschheit zweifeln lassen.

Nummer 1: Hartgekochte Eier - geschält und in Plastik verpackt

Die Natur hat Eiern eine Schale gegeben. Aber das haben Supermarktbetreiber wohl vergessen:


Warum einfach und umweltfreundlich, wenn es auch kompliziert, teuer und umweltschädlich geht?

Nummer 2: Spargel im Glas - aus China

Die Deutschen lieben ihren Spargel, das ist hinlänglich bekannt. Sobald Spargelzeit ist, rennen deshalb alle in den Supermarkt... um sich den guten chinesischen Spargel aus dem Glas zu kaufen.


Nummer 3: Vitamin Wasser - mit ganz viel Zucker

Im stressigen Alltag ist es nicht immer leicht, sich gesund zu ernähren. Zum Glück haben Marketing-Strategen eine anscheinend simple Lösung für Konsumenten mit schlechtem Gewissen parat: Sie können einfach etwas kaufen, auf dem "Vitamin" drauf steht, wie zum Beispiel "Vitamin Water". Die Inhaltsstoffe: Viel Zucker, Aromen, Farb- und Süßstoffe (und ein paar Vitamine).

Praktischerweise hat das Unternehmen dadurch auch einen Grund, das Wasser für 1,80 Euro zu verkaufen - statt für 50 Cent.


Nummer 4: Olivenöl - in der Sprühflasche

Kochen könnte so einfach sein - wenn da nicht diese teuflische Olivenöl-Flasche wäre. Immer wieder steht man vor dem unlösbaren Problem, das Öl aus der Flasche zu gießen und richtig zu portionieren. Auftritt: Die Olivenöl-Sprühflasche.


Nummer 5: Hugo2Go - für unterwegs in der Dose

"Hugo" ist ein Wein-Cocktail mit Minze-Geschmack und war mal ein Trendgetränk, bevor es Seniorinnen-Wander-Cliquen in Zugfahrten aus der Dose getrunken haben. Dank verschiedener Supermärkte ist das seit einiger Zeit möglich. Sie bieten "Hugo" auch als "Hugo2Go" in der Dose an - der so eklig schmeckt, wie das Dosendesign aussieht.


Nummer 6: Spülmaschinen-Deo - so überflüssig wie ein verstopftes Abflussrohr

Wenn sich Lebensmittelreste in der Spülmaschine angesammelt haben, könnte man sie einfach entfernen. Man kann ihren Geruch aber auch mit "Spülmaschinen-Deo" überdecken. Perfekt für Menschen, die auch davon überzeugt sind, Deo sei ein Ersatz für das Duschen.


Nummer 7: Kuchen-Snack - schmeckt garantiert schlechter als bei Oma

Früher hat Oma zum selbst gebackenen Käsekuchen eingeladen. Heute gibt es den "Kuchen-Snack". Den kann der Kunde abgepackt direkt unterwegs verspeisen - die acht unterschiedlichen Zusatzstoffe gleich mit. Und Oma muss man dann auch nicht mehr besuchen.


Nummer 8: Geriebene Zitronenschale - im praktischen Tütchen

Ach, was waren das für harte Zeiten, als Zitronen noch selbst gerieben werden mussten. Faule Verbraucher können sie jetzt zum Glück gerieben und mit künstlichen Zusatzstoffen versetzt im Tütchen kaufen. Spart eine ganze Minute Lebenszeit. Und wenn "vegan" und "Bio" drauf steht, kann man ja ohnehin nicht so viel falsch machen.


Nummer 9: "Bio"-Bananen - umweltfreundlich verpackt

Die Bio-Bananen in der praktischen Plastikfolie von Penny. Schade, dass Mutter Natur nie mitdenkt...


Nummer 10: "Kinder-Wurst" - besonders gesund

Nein, Kinder-Wurst besteht nicht aus Kindern... aber wenn ihr wollt, dass eure Kinder gesund und umweltbewusst aufwachsen, dann kauft ihnen am besten keine Kinder-Wurst, die zahlreiche künstliche Zusatzstoffe enthält und einzeln abgepackt ist. Ihr kennt keine Kinder-Wurst?

Im Supermarkt ist sie ganz einfach zu finden. Einfach nach kleinen, bunten Plastik-Verpackungen mit kitschigen Tieren und peinlichen Namen Ausschau halten (zum Beispiel "Ferdi Fuchs"). Manchmal steht aber auch "Für Wurstentdecker" drauf.


Auch auf HuffPost:

Ihr glaubt nicht, was wirklich in den Pommes von McDonald’s steckt


Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.