Huffpost Germany

Prinz Marcus von Anhalt: Das hat er mit "Promi Big Brother"- Jessica noch vor

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MARCUS VON ANHALT
SAT.1/Stefan Menne
Drucken
  • Prinz Marcus von Anhalt im Interview
  • So erging es ihm nach dem Auszug aus dem Promi-Knast
  • Was lief wirklich zwischen ihm und PBB-Jessica?

Sex gab es für Marcus Prinz von Anhalt (49) im "Promi Big Brother"-Haus nicht. Aber was nicht war, soll offenbar noch werden. Generell gibt sich der Prinz im Interview mit spot on news in dieser Angelegenheit sehr tolerant. Sogar seine Tochter dürfte im Rotlichtmilieu arbeiten.

➨ Passend zum Thema: "Promi Big Brother" im Livestream sehen - so geht's

Wie geht es Ihnen nach dem Auszug aus dem "Promi Big Brother"-Haus?

Die Flirtpartnerin des Prinzen, Jessica Paszka, hat sich als Sängerin versucht. Das Musikvideo zum Song "Hemmungslos" sehen Sie hier

Prinz Marcus: Ich habe den Auszug ausführlich gefeiert. Ich war im Tabledance-Club und dann mit drei netten Damen im Hotel, wo wir die Nacht mit akrobatischen Aktivitäten verbracht haben.

Bis vor kurzem waren Sie für knapp zwei Jahre im echten Gefängnis. Kann man diese Erfahrung mit "Promi Big Brother" vergleichen?

Prinz Marcus: Nein, denn bei "PBB" weiß man, dass es nach 14 Tagen vorbei ist. In U-Haft weiß man gar nicht, wann man wieder rauskommt. Außerdem ist die psychische Belastung viel größer. Bei "PBB" kann man jederzeit aufhören. Die Kanalisation hat mich aber manchmal ans Gefängnis erinnert. Wenn ich im Raucherraum auf der Pritsche lag, kamen schon Erinnerungen hoch. Der echte Knast war aber viel härter.

Nach der Show war Ihre niedliche und ziemlich aufgeweckte kleine Tochter im Einspieler zu sehen. Trägt sie auch offiziell den Titel Prinzessin?

Prinz Marcus: Ja, das steht so im Pass. Aber sie registriert das selbst noch nicht so. Mit 14, 15, 16 wird sie das aber sicher schön finden.

Welchen Beruf würden Sie sich für sie wünschen?

Prinz Marcus: Sie hat alle Freiheiten, sie kann machen was sie will.

Sie dürfte später also auch im Rotlichtmilieu Karriere machen?

Prinz Marcus: Wenn sie da erfolgreich ist, warum nicht.

Im "PBB"-Haus geben sich Ben Tewaag und Mario Basler als dicke Kumpels. Wie eng ist die Freundschaft wirklich?

Prinz Marcus: Naja, wie eng kann eine Freundschaft nach ein paar Tagen schon sein. Beide sind sich sympathisch und beide sind Bad-Boys, die sich nichts sagen lassen. Und beide sind echt.

Und beide haben auch schon mit Jessica Paszka geflirtet. Sie ist im Haus das Objekt der Begierde für die Männer. Auch Sie schienen fasziniert. Was macht sie so besonders?

Prinz Marcus: Sie ist dort die einzige Frau, die man knallen kann. Zwar haben die anderen Frauen sie gerne als Schlampe bezeichnet, aber sie macht jeden Scheiß mit, lacht immer, nimmt einem nichts böse und ist eine gute Entertainerin.

Wie ernst war der Flirt mit Jessica für Sie?

Prinz Marcus: Ich wollte die Nacht mit ihr vorbereiten, ich wollte sie ja knallen. Eigentlich habe ich mit zur Aufgabe gesetzt, den ersten "Promi Big Brother"-Sex zu haben. Aber dann wurde sie runtergewählt und war weg. So lang ist mein Penis dann auch wieder nicht, dass er bis nach unten reicht.

Trotzdem hat Jessica Sie an dem Tag nominiert. Waren Sie enttäuscht darüber?

Prinz Marcus: Nein, überhaupt nicht. Sie hat es ja schön erklärt.

Sie sind also nicht sauer auf sie?

Prinz Marcus: Nein, dann knall ich sie halt, wenn Sie rauskommt.

Mit welchen Kandidaten werden Sie in Kontakt bleiben?

Prinz Marcus: Dolly Dollar werde ich am Freitag schon wieder sehen. Sie ist ein ganz wertvoller Mensch, nicht zum Knallen aber sonst ist sie eine ganz coole Sau. Außerdem mit Mario Basler, Natascha Ochsenknecht und Ben Tewaag. Und natürlich Jessica, denn ein One-Night-Stand muss ich da schon noch hinkriegen.

Wer glauben Sie wird gewinnen?

Prinz Marcus: Ich dachte immer, Mario Basler. Aber nachdem ich jetzt recherchiert habe, denke ich, dass es sich zwischen Joachim Witt und Isa Jank entscheiden wird. Jemand hat mir einmal den Spruch gesagt: "Ein Fisch stirbt, wenn er sein Maul aufmacht. Wenn der Fisch sein Maul hält überlebt er". Und die beiden liegen wie zwei tote Fische im Eck rum und sagen nichts.

Würden Sie einem der beiden den Sieg auch gönnen?

Prinz Marcus: Überhaupt nicht. Denn ich finde ein Entertainer sollte gewinnen. Und das sind die zwei nicht.

Wer wäre denn der größte Entertainer?

Prinz Marcus: Na ich. Der nächstgrößere Clown ist Ben, dann kommt Mario und dann Natascha.