Huffpost Germany

Wilde Gerüchte über Hillary Cinton: Das Internet spekuliert über eine Doppelgängerin

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HILLARY CLINTON
Twitter
Drucken
  • Bei der 9/11 Gedenkfeier in New York erlitt Hillary Clinton einen Schwäche-Anfall
  • Nur wenige Stunden später winkte sie wieder fröhlich in die Kameras
  • Verschwörungstheoretiker sind überzeugt: Clinton hat ein Körper-Double

Heute will Hillary Clinton erstmals nach ihrem Schwächeanfall wieder Termine wahrnehmen. Bei der Gedenkfeier zu den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York war die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten fast zusammen gebrochen. Ihr Arzt hatte kurz darauf bekannt gegeben, dass Clinton schon seit längerem an einer Lungenentzündung leide.

Bei der Gedenkfeier ging es Clinton so schlecht, dass sie ihre Teilnahme abbrechen und mit einer Limousine in die Wohnung ihrer Tochter gebracht werden musste. Doch nur zwei Stunden später dann die Überraschung: Hillary Clinton spazierte aus der Wohnung, als wäre nichts geschehen. Strahlend winkte sie in die Kameras der wartenden Fotografen und behauptete, ihr ginge es "großartig".

Verschwörungstheoretiker fanden "Verdächtiges"

Im Internet löste dieser demonstrativ gut gelaunte Auftritt der Präsidentschaftskandidatin Misstrauen aus.

Vielleicht hat Hillary Clinton sich tatsächlich innerhalb weniger Stunden erholt. Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit.

Verschwörungstheoretiker sind überzeugt: Hillary Clinton hat ein Körper-Double. Sie haben die Fotos der Demokratin einer genauesten Analyse unterzogen, von den Fußspitzen bis zu den Ohrläppchen.

Dabei haben sie angeblich höchst verdächtige Indizien entdeckt, die für die selbsternannten Detektive keine Zweifel an einem Double lassen.

Immer mehr Twitter-Nutzer schließen sich den Untersuchungen der Fotos von Clintons Auftritt an. Den Leuten in den Sozialen Netzwerken kann man einfach nichts vormachen.

Was normalerweise nur gelangweilten Schönheitschirurgen auffallen dürfte, blieb auch ihnen nicht verborgen: Hillary Clinton habe teils angeblich ein unterschiedlich langes Kinn und verschieden große Ohrläppchen. Ein Foto soll das ganz eindeutig beweisen:

Tatsächlich sieht eines von Clintons Ohrläppchen auf diesem Foto minimal größer aus als das andere. Das könnte aber auch einfach daran liegen, dass Clinton auf einem der Fotos einen größeren Ohrring trägt. Die Nutzer haben aber noch weitere Beweise gesammelt.

Demnach habe die Hillary-Doppelgängerin einen etwas dickeren Bauch, was an den Knöpfen ihres Blazers zu sehen sei. Dafür habe sie aber schlankere Beine als die "echte" Hillary.

Auch die Nase der Ex-Außenministerin bot im Internet Anlass zu Diskussionen. Die Nase von "Fake-Hillary" sei angeblich weiter nach unten gestülpt als die der "echten" Hillary.

Natürlich ließen es sich gerade die Trump-Fans nicht nehmen, sich an den Verschwörungstheorien zu beteiligen. So postete ein Twitter-Account, der normalerweise "Breaking News" über Trump twittert, einen weiteren "Beweis" für das Clinton-Double. ​Der Zeigefinger der echten Clinton sei länger als ihr Ringfinger. Bei der "Doppelgängerin" sei das umgekehrt.

Dass wirklich ein Clinton-Double existiert, darf bezweifelt werden. Wahrscheinlicher ist, dass Clinton ihren schlechten Gesundheitszustand einfach überspielt hat, um nicht schwach und kränklich zu wirken, was im US-Wahlkampf sicher nicht gut ankommt. Zumal ihr Konkurrent Donald Trump ihr seit Monaten vorwirft, längst nicht so topfit zu sein, wie er es angeblich ist.

Wir haben auf Twitter übrigens Indizien dafür entdeckt, dass es mehrere Trump-Double geben könnte. Einige der Fotos sind zweifellos höchst verdächtig.

Auch auf HuffPost:

Dieser Artikel war bei Amazon meistverkauft – wegen Donald Trump


Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(lk)