Huffpost Germany

Frau beschwert sich, dass Salat sie dick macht - das ist die geniale Antwort des Supermarktes

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LEILA JAYNE DALY
Ein Wurm im Salat löste einen humoristischen Nachrichtenwechsel aus | Facebook
Drucken

Nachdem Leila Jayne Daly in der britischen Supermarktkette Sainsbury's einkaufen war, wollte sie den dort gekauften Salat zubereiten - und fand darin einen Wurm.

Über Facebook beschwerte sie sich bei der Supermarktkette, jedoch beschrieb sie ihre Situation dabei augenzwinkernd übertrieben.

"Wie Sie sich vorstellen können, war ich völlig geschockt“, schrieb sie. "Meine Kinder fingen an zu weinen, meine Katzen liefen aus Angst rückwärts gegen die Wand, ich habe mich vollgekleckert und mein Mann hat mich verlassen. Es war der blanke Wahnsinn."

Euretwegen habe ich 76 Kilo zugenommen

Außerdem machte sie die Supermarktkette für ihr Übergewicht verantwortlich, denn nur der Wirbel um den Wurm im Salat war Schuld daran, dass sie einen Burger anstatt eines gesunden Salates aß. In der Folge nahm sie "auf der Stelle“ 76 Kilogramm zu.

Im selben Ton schrieb die Frau weiter: "Sie sollten sich alle schämen, die gesamte Belegschaft entlassen und das ganze Unternehmen schließen. Das ist die einzige Möglichkeit.“

leila

Der Sainsbury's-Mitarbeiter antwortete mit Humor

Glücklicherweise bewiesen die freundlichen Mitarbeiter des Social Media-Teams bei Sainsbury's einen ebenso guten Sinn für Humor wie die vom Wurm geplagte Frau - und antworteten ebenso komisch.

sainsbury´s

"Hi Leila, das ist ja eine schreckliche Geschichte. Der arme Wurm, der nichtsahnend auf seinem Salatblatt sein zufriedenes Leben genossen hat. Jetzt ist er plötzlich Protagonist in einem Horror-Film.

Ich hoffe, du konntest die Kinder irgendwie beruhigen. Vielleicht ja, indem du ihnen die positiven Aspekte der Situation erklärt hast. Ich meine, Würmer sind als Haustiere ja nicht besonders pflegebedürftig, oder?

Außerdem ist eine Gewichtszunahme von 76 Kilo durch einen einzigen Burger doch eine stattliche Leistung. Höchstwahrscheinlich war das kein normaler Burger, nehme ich an. Er hört sich auf jeden Fall fantastisch an.

War es ein Burger von uns? Ich würde ihn wirklich gerne selber probieren. Deinem Foto nach zu urteilen, machst du einen super leckeren Salat. Vielleicht könntest du aus diesem Talent eine neue Karriere machen?

Natürlich schämen wir uns auch für das, was passiert ist. Und Würmer gehören natürlich nicht in Salate. Vielleicht können wir Dir trotzdem – als Alternative zur Unternehmens-Auflösung und Massenentlassung - eine Art Umtausch anbieten?

Vielleicht mit einer extra Portion für deinen kleinen Freund und einer Kleinigkeit für dich aufs Haus? Schreib uns eine Nachricht, dann können wir das besprechen. Ross“

Darauf antwortete Leila:

Erst wenn ich einen Ferrari habe, pfeife ich meine Anwälte zurück

sainsbury´s

"Ich wäre bereit, über eine Karriere als Salat-Köchin (...) nachzudenken. Gute Idee, Ross. Ich werde definitiv darüber nachdenken.

Was die bevorstehende Schließung von Sainsbury's angeht, würde ich meine Meinung ändern, wenn ich dafür einen Ferrari und einen frischen Salat bekomme. Erst wenn wir uns in dieser Angelegenheit einig sind, kann ich meine Anwälte aufhalten.

Was meinen kleinen Freund, den Wurm, angeht (Jackie Chan), wirst du dich freuen zu hören, dass er noch quicklebendig war, als er in meinem Haus aufgetaucht ist. Wir haben ihn in den Garten umgesiedelt, jedoch versetzt er seither den Nachbarshund in Angst und Schrecken. Deswegen suchen wir jetzt aktiv nach einer Pflegefamilie für unseren Wurm. Hier ist jeder Hinweis hilfreich.

Außerdem müssen wir über das Sorgerecht des Wurms reden. Ich finde, du solltest, wenn du schon dein Haustier zu mir schickst, auch zu dessen Lebensunterhalt beitragen.

Er ist nämlich leidenschaftlicher Netflix-Fan und möchte sowohl einen Fernsehanschluss, als auch Stromanschluss in seinem Spielhaus im Garten. Er nennt es übrigens "König Jackies Königreich der Verdammnis“.

Vielleicht könntest du dabei behilflich sein, bis wir eine Pflegefamilie für ihn gefunden haben.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Der Burger kam tatsächlich aus eurem Laden. Es war ein "Rustlers Quarter Pounder“ und ich bin froh, dass Jackie ihn nicht in die Finger bekommen hat, sonst hätten wir jetzt ganz andere Wurm-Probleme. Vielleicht Superwurm-Probleme?

Ich freue mich auf deine Antwort. Leila.“

Der Sainsbury's-Mitarbeiter Ross antwortete darauf noch einmal:

sainsbury´s

"Das mit dem frischen Salat bekomme ich hin. Oder wenigstens Punkte oder eine Gutschrift, damit du dir einen kaufen kannst. Hoffentlich wird auf diesem dann kein Mr. Miyagi auftauchen.

Wie wäre es anstatt dem Ferrari mit einer Packung Keksen?

Das mit dem Ferrari könnte allerdings ein bisschen schwieriger werden. Wie wäre es stattdessen mit einer Packung "Taste the Difference"-Keksen? Immerhin sind sie der Ferrari unter den Keksen.

Ich bin mir nicht sicher, ob Jackie wirklich an einer Pflegefamilie interessiert wäre. Gerüchten zufolge hat er eine Wurmfreundin gefunden, perfekt für "Neflix and Chill“. Ich glaube nicht, dass er gerade jetzt umziehen möchte.

Und der Nachbarshund wird sich mit der Zeit bestimmt an seinen neuen Freund gewöhnen. Vielleicht könntest du darüber mit Jackie sprechen? Eventuell könnte er einen Wachhund für sein Königreich der Verdammnis gebrauchen?

Ach ja, Rustlers. Ich kenne die Rustlers-Burger. Eine gute Wahl. Ich würde meinen Rustlers-Burger nicht einmal mit einem Menschen teilen, geschweige denn mit Jackie, dem Wurm.

Vielleicht könnte die Kleinigkeit aufs Haus, die ich erwähnt habe, ja ein weiterer Burger sein? Obwohl eine erneute Gewichtszunahme von 76 Kilo wahrscheinlich ein zu hohes Risiko darstellen würde. Ross“

Teilen wir uns das Sorgerecht für Jackie

Mit dieser Antwort gab sich Leila nicht zufrieden und antworte noch einmal:

sainsbury´s

"Ich habe über dein Angebot nachgedacht, (...). Kekse klingen wie ein guter Kompromiss und ich liebe den Geschmack der Difference-Kekse. Besonders gelungen ist, wie subtil hier Werbung gemacht wird, finde ich.

Ich werde mit Jackie sprechen, aber ich rufe sicherheitshalber vorher einmal an. Ich bin nicht sicher, dass ich ihn und Frau Chan beim "Netflix and Chill“ unterbrechen will. Dass du dich bei den Kosten und bei der Installation von Netlflix beteiligen musst, ist allerdings nicht verhandelbar.

Falls ich Mr. Miyagi in dem Salat finden sollte, werde ich ihn und seine Habseligkeiten persönlich wieder zurück zu euch in den Supermarkt befördern.

Ich habe momentan einfach nicht genug Platz für gleich zwei Untermieter - besonders weil Jackies Freundin ja wahrscheinlich bei uns einziehen wird.

Lela."

Woraufhin Ross antwortete:

sainsbury´s

"Schön, dass wir zu einer einvernehmlichen Regelung gekommen sind. Sorgerechts-Streite sind ja bekanntlich teuer, daher ist es gut, dass wir diesen hier außerhalb des Gerichts klären konnten.

Schick mir eine Nachricht mit deiner Adresse, dann lasse ich dir eine Gutscheinkarte zukommen. Ross ☺“

Leila bekam als Entschädigung für ihre Notlage schließlich nicht nur eine Sainsbury's-Gutscheinkarte, sondern auch eine für Netflix, sowie eine laminierte Zeichnung eines Wurms. Wunderbar.

Dieser Text erschien ursprünglich bei der Huffington Post UK und wurde von Jelena Maticevic übersetzt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(vr)

Filed by Huffington Post