Huffpost Germany

826 Tage abstinent - die Verwandlung dieser Frau ist spektakulär

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Es ist sehr schwer, sich einzugestehen, dass man einen gravierenden Fehler gemacht hat. Einen so schlimmen Fehler, dass man sich beinahe selbst zerstört und seine Kinder allein gelassen hätte.

Aber eine junge Frau aus den USA fand den Mut und die Kraft, über ihren Fehler zu sprechen. Sie will anderen Menschen zeigen, dass es trotz allem weiter gehen kann. Unter dem Usernamen "DisregardThisOrDont" postete sie auf dem Diskussionsportal Reddit zwei Fotos - ein Bild wurde von der Polizei nach ihrer Festnahme als Drogenabhängige aufgenommen und das andere zeigt sie jetzt nach ihrem Entzug, zwei Jahre später.

disregardthisordont

Ihr Exfreund gab ihr Heroin

Dazu schreibt sie, dass sie 2014 in einer gewalttätigen Beziehung lebte und für 36 Tage ins Gefängnis musste. Ihre kleine Tochter zog deshalb zu ihrer Mutter. "Sie ist mein Ein und Alles - als sie mir weggenommen wurde, wurde ich depressiv und suchte bei meinem Exfreund emotionale Unterstützung", erzählt die junge Frau.

Er gab ihr Heroin. Sie begann, die Droge täglich zu nehmen - acht Monate lang. Während des Sorgerechtsstreits um ihre Tochter fand sie schließlich den Mut, sich dem Richter anzuvertrauen. Er steckte sie daraufhin erst ins Gefängnis und organisierte ihr währenddessen so schnell wie möglich einen Platz in einer Entzugsklinik.

Sie will anderen Suchtkranken Mut machen

Dort schaffte sie es, clean zu werden. "Es war ein schwieriger Kampf, aber jetzt fühlt es sich nur noch an wie ein schlechter Traum", schreibt die junge Mutter. Sie lebt jetzt wieder mit ihrer Tochter zusammen und hat sogar noch ein weiteres Kind bekommen.

Sie hofft, mit ihrer Geschichte anderen Drogenabhängigen Mut zu machen. "Alle Suchtkranken, die am absoluten Tiefpunkt angelangt sind, sollen sehen, dass man es schaffen kann, das alles hinter sich zu lassen", schreibt sie.

Auch auf HuffPost:

Video: Website klärt auf: So sehen Sie nach 20 Jahren als Alkoholiker aus

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(vr)