Huffpost Germany

Weil so viele Flüchtlinge kamen: Grünen-Politikerin fordert EU-Hilfen für Deutschland

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HARMS
Die Grünen-Politikerin Rebecca Harms | Getty
Drucken
  • Deutschland sollte laut der Grünen-Politikern Harms von der EU stärker unterstützt werden
  • Grund sind die eine Million Flüchtlinge, die Deutschland im vergangenen Jahr aufgenommen hat

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europaparlament, Rebecca Harms, fordert eine EU-Förderung für Deutschland wegen der Aufnahme vieler Flüchtlinge.

"EU-Staaten, die Flüchtlinge in großer Zahl aufnehmen und integrieren, müssen aus der EU gefördert werden", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Diejenigen, die mehr Verantwortung übernehmen, müssten Hilfe erhalten. Dabei sei es unerheblich, dass Deutschland die größte europäische Volkswirtschaft und größter Nettozahler der EU sei.

Unwillige Staaten sollen zahlen

"Unterstützung für Leistung ist in der Europäischen Union besser als das Prinzip des Strafens", meinte die Grünen-Politikerin. Von Strafen für unwillige Staaten - wie etwa die Osteuropäer, die die Aufnahme und Verteilung von Flüchtlingen ablehnen - hält Harms nichts: "Man kommt mit Strafen und Druck überhaupt nicht weiter. Man muss faire Kompromisse suchen."

Unwillige Länder müssten mehr Geld für die Welthungerhilfe, die Vereinten Nationen oder die Bekämpfung von Fluchtursachen zahlen, forderte Harms.

Trotz des Streits um die Flüchtlingspolitik stehe die EU nicht vor dem Zerfall, zeigte sich die Grünen-Fraktionschefin überzeugt. "Die EU ist nicht kaputt. Die EU von heute ist mit 28 Staaten heterogener als vor 2004."

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.