Huffpost Germany

Die krebskranke Shannen Doherty geht über den roten Teppich - denn sie hat eine wichtige Botschaft

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SHANNEN DOHERTY
Shannen Doherty kämpft gegen Brustkrebs - aber nicht nur für sich | Mario Anzuoni / Reuters
Drucken

Shannen Doherty (45, "Charmed - Zauberhafte Hexen") kämpft tapfer gegen ihre Brustkrebs-Erkrankung, wie sie immer wieder auf Instagram oder auch auf Facebook beweist.

Doch sie kämpft nicht nur für sich und ihre Familie, sondern auch für andere. So nahm sie am Wochenende an dem Charity-Event "Stand Up to Cancer" in Los Angeles teil - zusammen mit ihrem Mann Kurt Iswarienko, der in den vergangenen Monaten nicht von ihrer Seite gewichen ist.

Doherty schritt nicht nur über den roten Teppich, sondern sprach unter anderem auch darüber, wie sehr die Krankheit das Leben aller Betroffenen und ihrer Familien beeinflusse.

"Ich stehe hier, um jede einzelne Person mit Krebs zu unterstützen. Und ich stehe hier, um auch die Ehemänner und Familien zu unterstützen, die das alles durchleben müssen. Es geht nicht nur um die Menschen, die Krebs haben, sondern auch um die Familien, für die es sehr schwierig ist", erklärte die Schauspielerin gegenüber dem Magazin "Entertainment Tonight". Ihre Ehe sei durch die Krebs-Diagnose besser geworden.

Mehr über Shannen Doherty und ihre schwere Erkrankung sehen Sie bei Clipfish

Shannen Doherty: Mehr sie selbst

Auch über ihre eigene Erkrankung sprach Doherty: "Auf seltsame Weise hat der Krebs für mich großartige Dinge getan. Die Krankheit hat mir erlaubt, mehr ich selbst zu sein. Ich bin mir meiner selbst viel mehr bewusst und bin viel verletzlicher. Ich bin die Person, die ich immer war, aber ich denke, das war hinter vielem anderen versteckt."

Dohertys treue Fans seien für sie heute sehr wichtig: "Ihre Nachrichten, ihre Geschichten, ihre Liebe und ihre Unterstützung haben mir Kraft gegeben. Ich danke [meinen Fans] dafür von ganzem Herzen."

Und genau diese Kraft ist es, die Doherty derzeit auch noch braucht. Im Juli hat sie mit einer neuen Runde Chemotherapie begonnen, die sie nun bald hinter sich haben soll. Laut ihrem Arzt Dr. Lawrence Piro stünden nur noch wenige Wochen der Therapie auf dem Plan.

Hilfe bei Brustkrebs: Betroffene und Angehörige können sich mit Fragen auch an des Hilfetelefon von dem Verein Brustkrebs Deutschland e.V.

Via Instagram bedankte sich Doherty nach dem Event noch einmal: "Diese Nacht hat so viel für mich und für viele andere Leute bedeutet." Die Geschichten der Menschen, die sie an jenem Abend gehört und die Menschen, die sie getroffen habe, hätten sie sehr beeindruckt.


(cho)