Huffpost Germany

#Klebergate: So machen sich Internetnutzer über den Wahl-Wahnsinn der Österreicher lustig

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HOFER VAN DER BELLEN
#Klebergate: So machen sich Internetnutzer über den Wahl-Wahnsinn der Österreicher lustig | Leonhard Foeger / Reuters
Drucken

Diese Nachricht kam heute daher wie ein schlechter Scherz: Die für den Oktober angesetzte Wiederholung der Bundespräsidentenwahl in Österreich musste verschoben werden – wegen defekter Wahlumschläge.

Die erste verständliche Reaktion der meisten dürfte gewesen sein: Nicht euer Ernst, oder?

Während der österreichischen Regierung nicht zum Lachen zumute sein dürfte – schließlich vertagt sich die Wahl zum Bundespräsidenten nun nochmal um zwei Monate –, amüsiert sich zumindest das Internet köstlich über den erneuten Wahl-Fauxpas der Österreicher.

#Klebergate verbreitet sich im Netz

So machten sich diverse Nutzer unter dem Hashtag #Klebergate darüber lustig, dass eine Kleinigkeit wie die fehlende Klebewirkung der Umschläge die Wahl verhindern konnte.

Den Österreichern sei wohl der Zusammenhalt abhanden gekommen, amüsierte sich so ein Twitter-Nutzer.

Mit Hoferstimmen sei das nicht passiert, kommentiert ein anderer - "So klebrig wie der ist".

Eine Twitter-Nutzerin amüsierte sich, der Wahlumschlag habe sich nun als Altpapier herausstellen müssen.

Ein Nutzer erstellte sogar eine passende Grafik, die Bundespräsidentschaftsanwärter Alexander van der Bellen mit einem Klebeumschlag zeigt:

Mehrere Nutzer kommentierten die erneute Verschiebung der Wahlen als "peinlich".

Österreich werde zur "peinlichsten Demokratie Europas", findet ein Twitter-User. "Wann kommen endlich Wahlergebnisse?", fragt er.

Die Satire-Sendung "Extra3" kommentierte den Wahl-Fauxpas unterdessen mit einer Grafik. "Wir können alles - außer Wahlen", steht dort in Anspielung auf den Spruch Baden-Württembergs "Wir können alles - außer Hochdeutsch".

Den Klebstoff, der nicht klebte, soll ein Unternehmen aus Deutschland geliefert haben - was wiederum dieses Bild in Umlauf brachte:

Ein Twitter-Nutzer forderte prompt ein Einreiseverbot für den Kleber aus dem Ausland:

Und Alexander van der Bellen? Der nimmt das Ganze verhältnismässig gelassen. "Gemeinsam werden wir die Wahl am 4. Dezember noch einmal gewinnen", schreibt er auf Twitter und Facebook.

Lässt sich nur hoffen, dass es bei der einmaligen Verschiebung bleibt. Dann behalten die Österreicher zumindest noch ein paar ihrer Nerven und ihnen bleibt weitere Häme vorerst erspart. Vielleicht dann dieses Mal einfach ein anderer Kleber.

Auch auf HuffPost:

Er dachte, er hätte einen gewöhnlichen Garten - bis er eines Tages eine Falltür fand

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(bp)