Huffpost Germany

"Organisierte Kriminalität": Behörden entdecken massenhaften Sozialbetrug in Jobcentern

Veröffentlicht: Aktualisiert:
JOBCENTER GERMANY
"Organisierte Kriminalität": Behörden entdecken massenhaften Sozialbetrug in Jobcentern | ASSOCIATED PRESS
Drucken
  • In mehreren deutschen Städten sind offenbar Sozialbetrugs-Netzwerke entstanden
  • Die Bundesagentur für Arbeit warnt bereits vor "organisierter Kriminalität"

In deutschen Städten sind offenbar Sozialbetrugsnetzwerke entstanden, die auch die Bundesagentur für Arbeit alarmieren. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus".

Einzelne Jobcenter hätten Leistungsmissbrauch in einem Umfang feststellen müssen, der "in den Bereich der organisierten Kriminalität hineinreicht", sagte eine Sprecherin der Nürnberger Behörde dem Nachrichtenmagazin.

Neben Offenbach, Gelsenkirchen und Landshut steht laut dem Magazin auch Bremerhaven im Mittelpunkt staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen.

Parteiordnungsverfahren gegen Bremer SPD-Politiker eingeleitet

Der Bremer SPD-Landtagsabgeordnete Patrick Öztürk soll gemeinsam mit seinem Vater über mehrere Jahre Bulgaren missbraucht haben, um Leistungen des Jobcenters in die eigenen Taschen zu lenken.

Mehr zum Thema: Ungerecht und fehlerhaft: 8 unbequeme Wahrheiten über Hartz IV

Die Zuwanderer erhielten über Vereine fingierte Arbeitsverträge, mit denen sie dann aufstockende Leistungen beantragen konnten, die dann wieder mutmaßlich bei den Vereinen landeten.

Der Schaden kann nach Angaben der Staatsanwaltschaft in die Millionen gehen. Die SPD leitet laut "Focus" gerade ein Parteiordnungsverfahren gegen Öztürk ein.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Dieses Video zeigt, wie nah wir einer 100 Jahre alten Horrorvision gekommen sind

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(bp)