Huffpost Germany

"Das große Backen": Moderatorin Enie van de Meiklokjes im Interview

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Enie van de Meiklokjes als Moderatorin von

Das Backpapier hat Feuer gefangen, der Ofen steht in Flammen, der Kuchen brennt: Sind Agnes' "Süße Früchtchen" noch zu retten? Oder muss die 37-Jährige gleich zu Beginn ihre Koffer packen? In der neuen Staffel von "Das große Backen" sucht Sat.1 ab Sonntag, den 11. September 2016, um 16:45 Uhr wieder "Deutschlands besten Hobbybäcker". Dem Gewinner winken ein eigenes Backbuch und 10.000 Euro Preisgeld.

Die Juroren Christian Hümbs (mehrfach ausgezeichnet als Pâtissier des Jahres) und Bettina Schliephake-Burchardt (Konditormeisterin und gefeierte Tortendekorateurin) erwarten von den zehn Kandidaten vor allem eines: absolute Höchstleistungen! Die Moderation übernimmt natürlich wieder die größte Back-Expertin im deutschen Fernsehen: Enie van de Meiklokjes (42, "Handmade")! Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news sprach sie über ihre eigenen Lieblingsrezepte und warum Männer in ihren Augen eigentlich gar keine Backmuffel sind.

Hier gibt es das Werk "Sweet and Easy - Enie backt" mit den Lieblingsrezepten von Enie van de Meiklokjes

Verraten Sie uns bitte ihr Lieblingsbackrezept?

Enie van de Meiklokjes: Das variiert ständig und meist auch nach Saison. Im Winter dürfen es gerne heiße und herzhafte Backwerke sein, im Sommer gerne leicht und fruchtig. Momentan stehe ich total auf Pflaumenkuchen mit Rosmarin.

Ist Ihnen ein perfekt gemachtes Oma-Rezept lieber oder ein innovatives und pfiffiges Rezept mit kleineren Fehlerchen?

Van de Meiklokjes: Man kann mich mit beidem überzeugen, das hat ja oft auch etwas mit der Präsentation und dem Tagesgeschmack zu tun. Aber grundsätzlich liegt man mit Käsekuchenvariationen, sei es nach Omas Rezept oder pfiffig-innovativ, meist richtig.

Wie lange halten Sie es privat ohne Backen aus?

Van de Meiklokjes: Nach dem Dreh einer Staffel "Sweet & Easy" oder "Das große Backen" nehme ich mir gerne eine kleine Küchenauszeit und beschäftige mich mit meinen anderen handwerklichen Hobbies, aber spätestens nach der Restauration eines Sessels kommen wieder Kuchengelüste auf.

Für alle männlichen Backmuffel da draußen: Warum sollte auch jeder Kerl einen guten Kuchen zaubern können?

Van de Meiklokjes: Ich halte das für ein Gerücht, dass Männer Backmuffel sind. Ich bekomme sehr viele Zuschriften von Männern und habe im Freundes- und Bekanntenkreis sehr viele tolle Hobbybäcker, die können manch einer Hausfrau noch was vorbacken.