Huffpost Germany

US Open im Livestream: Angelique Kerber vs Karolina Pliskova - Tennis-Finale online sehen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ANGELIQUE KERBER
Angelique Kerber hat am Samstag die Chance auf den zweiten Grand-Slam-Titel ihrer Karriere - auch im Live-Stream | USA Today Sports / Reuters
Drucken
  • Finale der US Open 2016: Kerber vs Pliskova im Livestream sehen
  • Um 22.00 Uhr startet das Grand-Slam-Finale in New York
  • Angelique Kerber ist bereits die neue Nummer 1 der Weltrangliste im Tennis

Finale der US Open im Livestream: Serena Williams ist raus - die US-Amerikanerin verlor ihr Halbfinal-Match vergangenen Donnerstag gegen die Tschechin Karolina Pliskova. Und damit nicht nur die Chance auf den Grand-Slam-Titel, sondern auch den ersten Platz in der Weltrangliste - der gehört jetzt dem deutschen Tennis-Ass Angelique Kerber.

Die neue Nummer eins der Tennis-Welt spielt am heutigen Samstag um den zweiten Grand-Slam-Titel ihrer Karriere. Pliskova steht zum ersten Mal in ihrer Karriere bei einem Grand-Slam-Turnier im Finale.

Das Tennis-Finale von Kerber im Livestream

EuroSport zeigt die Tennis-Spiele der US Open auf zwei Sendern - der Free-TV-Sender EuroSport1 wechselt sich mit seiner Pay-Schwester ab. Den kostenpflichtigen EuroSport 2-Kanal gibt es zum Beispiel im Sky-Abo. Beide Sender berichten live ab 18.00 Uhr aus New York von den Halbfinals der Männer- und Frauen im Doppel.

Abseits davon bietet der Sender die US Open in verschiedenen Live-Streams an. Der EuroSport-Player kann jedoch nur gegen eine Monats-Gebühr genutzt werden.

Die Fernsehübertragung von Eurosport1 könnt ihr zudem auch über Anbieter wie Magine TV und TV Spielfilm live abrufen. Auch bei den Kooperationspartnern ist das Streamen von Europsport 1 nur in Rahmen eines Premium-Abos möglich.

Auch auf HuffPost:"Das Supertalent" im Livestream: Seht den Auftakt zu Staffel 10 auf RTL und online (VIDEO)

Vier gute Gründe, warum Angelique Kerber gerade nicht zu stoppen ist

Kerber feierte in diesem Jahr bei den Australian Open ihren ersten Titel bei einem der vier wichtigsten Turniere. In Wimbledon unterlag sie im Endspiel Serena Williams, bei den Olympischen Spielen holte sie die Silbermedaille.

"Die vergangenen Wochen waren nicht immer einfach, weil es immer wieder die Fragen nach der Weltrangliste gab und die Gegnerinnen bei den US Open nicht einfach waren. Jetzt ist der Druck abgefallen", sagte Kerber. Und es gibt insgesamt vier gute Gründe, warum sie den ersten Platz der Tennis-Weltrangliste mit einem Sieg bei den US Open krönt:

  • Der Aufschlag:
Vor allem ihr zweiter Aufschlag war früher einer der größten Schwachpunkte. Als sie jetzt in der dritten Runde gegen Catherine Bellis einen Breakball zum 1:2 gegen sich hatte, schlug sie ein Ass. "Sie schlägt in wichtigen Situationen besser auf", sagt auch Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner.
  • Die Nerven:
Gerade in engen Situationen oder unter Druck geriet Kerber schnell in Bedrängnis und in die Defensive. Doch 2016 scheint sie die kritischen Phasen fast zu genießen. Das fing schon bei den Australian Open an, als sie in der ersten Runde Matchball gegen sich hatte - und wenige Tage später ihr erstes Grand-Slam-Turnier gewann.
  • Das Team:
Mit dem ruhigen Trainer Torben Beltz hat Kerber genau den richtigen Coach an ihrer Seite. "Keiner kennt mich besser als er", sagt die Kielerin. Auch Barbara Rittner ist eine wichtige Ratgeberin. In der Box sitzt zudem ihre Mutter Beata, zu der Kerber ein enges Verhältnis hat.
  • Das Selbstverständnis:
Obwohl sie seit Jahren in den Top Ten steht, schien die Weltspitze weit weg. Das ist jedoch längst nicht mehr so. "Man merkt ihr an, dass sie ihre Rolle viel mehr lebt", sagt Rittner. "Sie macht das komplett professionell. Sie ist sehr gewachsen in ihrer Persönlichkeit."

Das Finale der Männer mit Novak Djokovic (SRB) und Stan Wawrinka (SUI) findet einen Tag später, am 9. September gegen 22.00 Uhr statt.

Mit Material der dpa

Auch auf HuffPost:

So seht ihr die Erste Bundesliga im Live-Stream

Mehr Livestreams auf HuffPost finden

(cho)