Huffpost Germany

Drastische Warnfotos der Polizei: Paar spritzt Heroin mit Kind im Auto

Veröffentlicht: Aktualisiert:
AUTO
Schockierender Vorfall aus den USA | dpa
Drucken

Es sind dramatische Bilder und ebensolche Worte, die die Stadt East Liverpool im US-Bundestaat Ohio auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht hat.

Was war passiert?

Ein Paar liegt im Drogenrausch in ihrem am Straßenrad abgestellten Auto. Die beiden wirken mehr tot als lebendig. Doch das Schlimmste: Auf der Rückbank sitzt ein vierjähriger Junge!

Ein Polizist aus East Liverpool war dem völlig zugedröhnten Paar mit seinem Streifenwagen gefolgt, als es orientierungslos durch die Stadt fuhr. Als der Mann beinahe auf einen parkenden Schulbus auffuhr, stoppte der Beamte ihren Wagen.

Zu diesem Zeitpunkt war die Frau bereits bewusstlos, der Fahrer verlor während des Gesprächs mit dem Polizisten das Bewusstsein. "In diesem Augenblick bemerkte ich das Kind auf dem Rücksitz“, zitiert die Tageszeitung "The Weirton Daily News" den Officer.

Die Eltern kamen ins Krankenhaus, dort wurden sie verhaftet. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich das Paar Heroin gespritzt hat. Der kleine Junge ist der Sohn der Frau, er wird vom Jugendamt betreut und wurde bei einem Freund der Familie untergebracht.

Die Behörden wollen abschrecken

Die Behörden machten den schockierenden Vorfall öffentlich. Der Facebook-Post wurde bislang mehr als 26.000 mal geteilt:

"Wir halten es für wichtig, die andere Seite der Horror-Droge zu zeigen. Wir haben das Gefühl, dass wir dem Kind eine Stimme geben müssen, das in dieser schrecklichen Situation gefangen ist. Dieses Kind kann nicht für sich selbst sprechen. Wir hoffen, dass seine Geschichte andere davon überzeugen kann, zweimal darüber nachzudenken, sich Heroin zu spritzen, während ein Kind in ihrer Obhut ist. Wir sind uns bewusst, dass sich einige von diesen Fotos angegriffen fühlen. Dafür entschuldigen wir uns. Es ist Zeit, dass die Bürger, die keine Drogen nehmen, sehen, womit wir es täglich zu tun haben. Das Gift, das als Heroin bekannt ist, hat viele Gemeinschaften fest im Griff".

Auch auf HuffPost:

Ihr glaubt nicht, was wirklich in den Pommes von McDonald’s steckt

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png