Huffpost Germany

Das Mädchen wurde an der Schule gemobbt – dann tauchte eine Biker-Gang auf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Schüler der Saint-Joseph-Schule in Antwerpen werden sich wohl immer an diesen Schultag erinnern, denn am Morgen des 2. Septembers kam eines der Kinder in ungewöhnlicher Begleitung zur Schule.

Das blonde Mädchen wurde nämlich von einer Gruppe Biker auf ihren schweren Maschinen zum Unterricht gebracht. Ein ungewöhnlicher Anblick auch für den Schulleiter: "Sie hatten ihre Motorräder 50 Meter von der Schule entfernt geparkt und standen vor dem Tor", sagte er der französischen HuffPost-Ausgabe.

Doch auch, wenn die Biker in ihrer schwarzen Kluft vermutlich auf einige Kinder bedrohlich wirkten, hatte die Aktion einen schönen Hintergrund. Die Biker-Gang „Templars Against Child Abuse“ (auf Deutsch: Templer gegen Kindesmissbrauch) hat sich auf ihre Totenkopf-Fahnen geschrieben, benachteiligten Kindern zu helfen.

Die Mutter bat die Gang um Hilfe

Die Mutter des Mädchens sagte der flämischen Zeitung „Het Gazet“, dass ihre Tochter vor vier Jahren gemobbt worden war und am Ende des letzten Schuljahres wieder Opfer von bösartigen Gerüchten geworden sei.

Um diesem Alptraum im neuen Jahr vorzubeugen, wandte sich die Frau an die Biker. Und der Motorrad-Club war sofort zur Stelle. Sie begleiteten das Mädchen nicht nur zur Schule, sondern erfüllten ihm auch einen großen Wunsch.

Der Wunsch des Mädchens wurde erfüllt

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Das Kind hatte sich nichts sehnlicher als ein Fahrrad gewünscht, um damit zur Schule zu fahren. Doch die Kleine hatte ihren Vater verloren und die alleinerziehende Mutter konnte es sich nicht leisten, ihrer Tochter das Rad zu kaufen.

Also übernahmen die Biker die Kosten und brachten das Mädchen auf seinem neuen Rad auch direkt zur Schule.

Wenn du eine Tochter hast, nimm dir drei Minuten Zeit, um dieses Video zu sehen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.