Huffpost Germany

US Open im Live-Stream: Siegemund steht im Mixed-Doppel-Finale - so seht ihr Tennis online

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LAURA SIEGEMUND
Laura Siegemund steht im Finale im Mixed-Doppel - auch im Live-Stream | USA Today Sports / Reuters
Drucken
  • US Open: Siegemund als Mixed-Doppel im Finale
  • Zudem werden die Halbfinal-Spiele der Herren ausgetragen
  • Die Tennis-Spiele am Freitag zeigt Eurosport1 auch im Live-Stream

US Open im Live-Stream: Tennis-Profi Laura Siegemund (GER) steht gemeinsam mit Mate Pavic (CRO) am Freitag im Finale des Mixed-Doppels. Ab 18 Uhr deutscher Zeit spielen die beiden gegen Coco Vandeweghe (USA) und Rajeev Ram (USA).

Siegemund ist nicht die einzige Finalistin der US Open aus Deutschland. In der Nacht auf Freitag hat auch die neue Weltranglisten-Erste Angelique Kerber in New York das Endspiel erreicht. Die 28-Jährige aus Kiel gewann am Donnerstag im Halbfinale gegen die Dänin Caroline Wozniacki 6:4, 6:3 und ist vom kommenden Montag an als erste Deutsche nach Steffi Graf die Nummer eins im Damen-Tennis.

US Open im Live-Stream sehen - so geht's

Das Finale im Mixed-Doppel überträgt Eurosport1 ab 18 Uhr im Free-TV. Zudem bietet der einen Live-Stream zu den US Open in seinem kostenpflichtigen "EuroSport Player".

Auch Premium-Abonnenten von Magine TV und TV Spielfilm live können die Tennis-Übertragung kostenpflichtig online sehen. Die beiden Anbieter sind Kooperationspartner der Huffington Post.

Das Halbfinale der Tennis-Männer

Nach dem Mixed-Finalspiel tragen die Tennis-Herren das Halbfinale der US Open im Arthur Ashe Stadium aus. Auch diese Spiele überträgt Eurosport im Fernsehen und Live-Stream:

  • Ab 21 Uhr: Novak Djokovic (SRB) vs. Gael Monfils (FRA)
  • Nicht vor 22.30 Uhr: Stan Wawrinka (SUI) vs. Kei Nishikori (JPN)

Wann die Tennis-Spiele am Freitag auf einem Blick haben wollt: Auf der offiziellen Seite der US Open findet ihr den Spielplan des Tages.

Auch auf HuffPost:

So seht ihr die Erste Bundesliga im Live-Stream

Dieser Sportler hat einen Traum: Ihr könnt ihn wahr werden lassen

alfred hufnagl

Alfred Hufnagl (45) trainierte für Rio 2016, als ein Lastwagen seinen Rennrollstuhl rammte. Sein Sportgerät ist seitdem wettkampfuntauglich, doch ein neues kann sich der Behindertensportler nicht leisten. Unterzeichner einer Change.org-Petition sahen einen Ausweg: Crowdfunding. Das Online-Magazin "SP4ORT.de" hat die Idee nun umgesetzt und sammelt Geld, um dem Bayern einen neuen Rennrollstuhl zu kaufen. Auf der Plattform Generosity könnt ihr das Vorhaben unterstützen.

Mit dpa-Material