Huffpost Germany

Das war der größte Fehler gestern bei "Markus Lanz"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LANZ
Bei "Markus Lanz" ist kein AfD-Politiker zu Gast gewesen - dabei war die Partei Thema der Runde | Screenshot
Drucken

Wie die AfD-Wähler eigentlich ticken und was die Menschen dazu bewegt, die rechtspopulistische Partei zu wählen - das möchten derzeit nicht nur die großen Volksparteien wissen.

Gestern ging auch der Moderator Markus Lanz in seiner Sendung der Frage nach. Der 47-Jährige gibt nun schon seit Wochen nicht auf, in seinen Sendungen nach Antworten für den Erfolg der AfD zu suchen.

Nur hatte die Sendung gestern ein entscheidendes Problem: Es war kein Vertreter und schon gar kein Wähler der rechtspopulistischen Partei eingeladen. Hinzu kam eine eigenwillige Auswahl an Gästen zur Erörterung des politischen Themas.

Eine Autorin, ein Kabarettist und ein Arzt über die AfD

Gemeinsam mit dem Moderator sollten die Bestseller-Autorin Juli Zeh, der Kabarettist Philip Simon, der Palliativarzt Dr. Matthias Thöns und der Moderator Ranga Yogeshwar den Aufstieg der AfD erklären. Es überraschte wenig, dass diese Gäste wenig bis gar nichts zu der Diskussion beitragen konnten, das man zuvor nicht schon tausendfach gehört hatte.

So verkam die Sendung zu einer Art Kaffeekränzchen für alle möglichen Erklärungen für den Aufstieg der AfD: Die AfD-Wähler fühlen sich abgehängt, sind besorgt über die vielen tausend Flüchtlinge aus fremden Ländern, einige haben Angst, andere sind rassistisch.

Hm. Alles irgendwie richtig. Aber neu ist davon nichts.

Am Ende waren das Spannendste an der Talk-Runde die Ausführungen des Mediziners, wie Ärzte am Sterben von Menschen mitverdienen - denn dabei ging es ausnahmsweise mal nicht um die AfD.


Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Auch auf HuffPost:

Warum Angela Merkel Angst vor dem 16. September haben muss