Huffpost Germany

Kleiner Junge schreibt Brief an seinen toten Opa - und bekommt eine Antwort

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der fünfjährige Phil aus Rheinland-Pfalz vermisste seinen toten Großvater so sehr, dass er beschloss, ihm einen Brief in den Himmel zu schicken. Mit Hilfe seiner Mutter und Großmutter schrieb er die Zeilen und band den Brief an einen Ballon, den er aufsteigen ließ.

Phil wollte wissen, wie es seinem Opa geht. "Sind alle nett zu dir im Himmel?", fragte der Junge in seinem Brief.

Wenige Tage später kam dann die große Überraschung: Phil bekam ein Päckchen. Darin war ein Teddybär und ein Brief - von seinem Opa. Ein Fremder hatte den Ballon gefunden und beschlossen, dem Jungen zu antworten.

"Lieber Phil,

Dein Luftballon ist so hoch geflogen, bis zu mir in den Himmel. Ich hatte großes Glück, dass ich ihn fangen konnte.

Ich lasse Dir diesen Bär zukommen, damit er dich trösten kann, wenn Du traurig bist.

Mach dir um mich keine Sorgen, mir geht es gut hier, auch wenn ich Euch so sehr vermisse.

In Liebe,

Dein Opa"

Phils Mutter Manuela Tessnow war von der Geste des Fremden so gerührt, dass sie Bilder von ihrem Sohn und dem Brief auf Facebook veröffentlichte.

"Wir möchten DANKE sagen...", schrieb sie auf Facebook. "Wer auch immer du bist: wir danken dir sehr!"

Der "Rheinischen Post" sagte die Mutter: "Er hat immer wieder von seinem Opa gesprochen und ist nicht über seinen Tod hinweggekommen."

Phil sei in Tränen ausgebrochen, als er das Paket erhalten habe, so sehr habe der Junge sich gefreut.

Die rührende Geste des Fremden hat dem Kleinen offenbar wirklich geholfen: "Er redet gar nicht mehr davon, aber den Teddybär nimmt er überall mit hin", sagte sie der "RP".

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Wenn du eine Tochter hast, nimm dir drei Minuten Zeit, um dieses Video zu sehen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(vr)