Huffpost Germany

Eine Frau wird als Kind vergewaltigt - 15 Jahre später bringt sie ihren Peiniger selbst ins Gefängnis

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLICEWOMAN
Eine Frau wird als Kind vergewaltigt - 15 Jahre später bringt sie ihren Peiniger selbst ins Gefängnis | Ricardo Campo via Getty Images
Drucken
  • Eine Texanerin wird als Kind zuhause sexuell genötigt
  • 15 Jahre später ist sie Polizistin - und zieht den Mann zur Rechenschaft
  • Der Täter wurde zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt

Sie ist erst acht Jahre alt, als es beginnt. Damals, 2001. Und es passierte immer wieder. Ein Jahr lang. Ein Familienmitglied missbraucht das Mädchen im US-Bundesstaat Texas.

15 Jahre später ist die Frau Polizistin und hat ihren Peiniger nun höchstpersönlich hinter Gitter gebracht. Das berichtete die texanische Tageszeitung "Waco Trib".

10 Jahre lang schweigt die Texanerin über ihre Vergewaltigung

Jahrelang hatte die Frau über ihre Vergewaltigung Stillschweigen bewahrt. Ihre Ausbildung zur Polizistin brachte ihr schließlich den Mut, ihr Schweigen zu brechen. "Mein Beruf ist es, Gesetze durchzusetzen. Ich will Leute beschützen, und wie kann ich das tun, wenn ich mich nicht einmal selbst beschützen kann?" gab die junge Polizistin bei Gericht zu Protokoll.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Ihr war klar geworden, dass sie als Polizistin tatsächlich die Macht besitze, ihren Vergewaltiger hinter Gitter zu bringen, berichtete sie der Nachrichtenseite "The Daily Beast".

Eine heimliche Aufnahme überführt den Täter

Genau dies tat sie dann kurz nach ihrer Ernennung zur Polizistin. Per Telefon verabredete sie sich mit dem Mann und traf ihn schließlich in einem Park. Was dieser nicht wusste war, dass die Frau ein Mikrofon bei sich trug und das Gespräch aufzeichnete. In Sichtweite wartete ein Polizei-Kollege.

In ihrem Gespräch entlockte sie dem Mann gleich mehrere Geständnisse. Darin sagte er unter anderem, er habe immer aufgehört, bevor er zu weit gegangen sei. Als die Frau erwiderte, er hätte überhaupt nicht in ihr Zimmer gehen dürfen, während sie schlief, antwortete der Mann nur: "Ich habe dich jungfräulich gelassen, oder etwa nicht?".

Weiter erklärte der Mann, er habe es schließlich nicht so gemeint und ein Penis habe schließlich kein Gewissen, was sie nicht wissen könne, da sie eine Frau sei. Auch sagte er, es wäre nicht allein seine Schuld gewesen, es gehörten schließlich immer zwei zu einer solchen Sache.

Lebenslänglich für den Vergewaltiger

Mit der Aufnahme seines Geständnisses zeigte die junge Frau ihren Peiniger schließlich beim McLennan County Sheriff's Office wegen mehrmaligen sexuellen Missbrauchs an.

Die Vergewaltigung des Mädchens war bereits das zweite Vergehen des Mannes. Im Jahr 1993 war er durch den Missbrauch der Tochter seiner Freundin auffällig geworden. Die zweite Straftat von 2001 war auch der Grund für die sofortige hohe Haftstrafe des Täters.

Das texanische Gericht folgt bei Vergewaltigungen der Regel "two strikes and you're out" - auf Deutsch: "Zwei Vergehen und du bist raus". Mit der Vergewaltigung der jungen Polizistin war sein zweites Missbrauchsvergehen bekannt geworden, was zu einer sofortigen Verurteilung zu einer lebenslangen Haftstrafe führte. Des weiteren steht der Mann nun auf der offiziellen Liste der Sexualstraftäter.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.


(vr)