Huffpost Germany

Anna Ermakova: Papa Boris Becker hat sein Tennis-Talent nicht vererbt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Anna Ermakova bei einer Veranstaltung während der Berliner Fashion Week im Januar 2016

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Heißt es eigentlich. In Sachen Aussehen ist die Ähnlichkeit zwischen Anna Ermakova (16) und ihrem Vater, dem ehemaligen deutschen Tennis-Star Boris Becker (48), unübersehbar. Das Talent auf dem Spielfeld ist ihr allerdings verwehrt geblieben. "Ich mache Pilates und ich gehe regelmäßig ins Gym. Aber zu viel mache ich nicht. Und ich spiele kein Tennis. Ich bin untalentiert!", erzählte die 16-Jährige im Interview mit dem österreichischen Portal "Kurier.at".

In Wien hatte Anna Ermakova am Mittwoch bei der "Vogue Fashion's Night Out" ihren zweiten Auftritt als Laufsteg-Model. Im Vorjahr hatte sie während der Berliner Fashion Week ihr Catwalk-Debüt gefeiert. "Seitdem bin ich viel selbstbewusster geworden", so die 16-Jährige im Interview. Seitdem habe sich sowohl ihre Persönlichkeit verändert, als auch ihr Aussehen.

Vor einem Jahr enthüllte Boris Becker, dass er kein Deutscher mehr sein wolle - den Grund erfahren Sie hier bei Clipfish

Doch trotz der Erfolge, die sie in der harten Modelwelt feiert, legt Ermakova auf Wert auf ihre Ausbildung. "Schule ist für mich genauso wichtig wie alles andere. Ich möchte meine Modelkarriere vorantreiben, aber gleichzeitig interessiert mich das Lernen. Ich will versuchen, eine Balance zwischen beidem zu finden. Ich will ja einmal auf die Uni gehen. Mich fasziniert nämlich Kunstgeschichte sehr."