Huffpost Germany

Berühmte Kinderbuchautorin stirbt - ihr letzter Wunsch berührt Eltern auf der ganzen Welt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die amerikanische Autorin Anna Dewdney ist die Schöpferin der berühmten Kinderbuchserie "Llama Llama Red Pyjama", die sich um ein kleines Lama dreht, das nicht einschlafen will.

Ihre Bücher sind vor allem in den Vereinigten Staaten und Kanada sehr populär und werden von Kinderorganisationen benutzt, um Kindern das Lesen nahezubringen. In ihren Bestsellern setzte sich Dewdney intensiv und verständnisvoll mit den Problemen, die kleine Kinder in ihrem Alltag begegnen, auseinander. Millionen Kinder kennen ihre Geschichten und lieben die Bücher über das kleine Lama.

Dewdney wünschte sich, dass Kindern mehr vorgelesen wird

Leider starb die Kinderbuchautorin am 3. September mit nur 51 Jahren an einem Gehirntumor, nachdem sie 15 Monate gegen die Krankheit gekämpft hatte. Für ihre Beerdigung, so verfügte die Kinderbuchautorin, solle bitte kein großer Aufwand betrieben werden - ihr letzter Wunsch sei, dass die Trauernden lieber einem Kind ein Buch vorlesen sollten, als zur Beerdigung zu gehen.

Dewdney setzte sich Zeit ihres Lebens dafür ein, dass Kindern mehr vorgelesen werden sollte. Sie sagte: "Wenn wir einem Kind vorlesen, dann tun wir so viel mehr, als ihm das Lesen und die Liebe zur Sprache zu zeigen. Wenn wir einem Kind vorlesen, dann zeigen wir ihm, ein Mensch zu sein. Wenn wir ein Buch öffnen, dann teilen wir unsere Stimme und unsere Vorstellungskraft mit dem Kind und das Kind lernt, die Welt durch die Augen eines anderen Menschen zu sehen."

Viele Fans folgten ihren Worten und zeigten mit rührenden Bildern, wie sie ihren Kindern vorlesen, um der Autorin ihren letzten Wunsch zu erfüllen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Ein Mann zeigt Kindern ein Buch ohne Bilder - schaut euch ihre Reaktion an

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(glm)