Huffpost Germany

Eine Spaziergängerin macht unter dem Sand eine beliebten Strandes eine große Entdeckung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Vieles findet man erst dann, wenn man nicht danach sucht. Das bewies nun auch eine Frau, die während eines Strandspazierganges am Cable Beach in Australien etwas entdeckte, das Paläontologen wohl aufhorchen lässt. Bindi Lee Porth, die eigentlich bloß Muscheln sammeln wollte, stand einem Medienbericht zufolge plötzlich in einem Fußabdruck eines Dinosauriers.


Im Interview mit dem australischen Fernsehsender ABC erklärte die Frau: Sie habe plötzlich eine starke Energie gespürt, als sie ihren Fuß im Sand absetzte.

Danach habe sie eine Art Loch im Boden entdeckt und angefangen, den Sand wegzuwischen. "Darunter erschien dann dieser schöne, vogelähnliche Fußabdruck“, sagte die Spaziergängerin gegenüber ABC.

Zuerst wollte sie nicht glauben, was sie an dem belebten Strand bei der Küstenstadt Broome gefunden hat. Als sie sich die Abdrücke dann aber genauer anschaute, wurde ihr klar, dass ihr Fund ein Überbleibsel aus Urzeiten sein könnte.

Der Fund ist auch für Paläontologen sehr interessant

Tatsächlich ist die Küste von Broome für versteinerte Fußabdrücke von Dinosauriern bereits bekannt. Äußerst selten ist allerdings, dass solche Dino-Fußabdrücke auch unter dem Sand des beliebten Strandabschnitts Cable Beach gefunden werden – direkt unter den Füßen von hunderten Badegästen und Touristen.

Der Paläontologe Steve Salisbury, der seit längerem die Dinosaurier-Abdrücke an der Küste von Broome untersucht, erklärte gegenüber ABC, dass der Fund der Frau eine interessante neue Entdeckung sein könnte. Die Fußabdrücke scheinen nämlich von verschiedenen fleischfressenden Riesenechsen zu stammen, deren Abdrücke in dem Gebiet bislang noch nicht entdeckt worden waren.

Auch auf HuffPost:

Er hat einen Bodybuilder-Körper. Aber wenn du sein Gesicht siehst, traust du deinen Augen nicht

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(cho)