Huffpost Germany

Höhle des Löwen: „Fahrlässig!" – Als diese Teilnehmerin ihre Idee vorstellt, ist die Jury fassunglos

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PONYHUETCHEN
Als diese Teilnehmerin ihre Idee vorstellt, ist die Jury geschockt | Vox Creenshot
Drucken

In der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen" kämpfen Gründer mit ihren Produkten und Ideen um die Gunst berühmter Investoren, genannt Löwen.

Auch in der dritten Folge der neuen Staffel boten die Jungunternehmer wieder einmal viel auf, um die Jury von ihren Startups zu überzeugen. Nicht allen Teilnehmern gelang dies gleich gut.

Die Schweizerin Hendrike Grubert stellte ihre vegane Naturkosmetik vor. Ihr Startup heißt „Ponyhütchen“, ein 50.000-Euro-Investment erhoffte sie sich von den Löwen.

Doch das ging gehörig schief.

"Auch Hundekacke ist natürlich"

Imme wieder betonte die Gründerin zwar: Das ist Naturkosmetik – aber anders. Doch Löwe Jochen Schweizer zeigte sich von Anfang an skeptisch: "Hundekacke ist auch natürlich".

Um zu beweisen, wie natürlich ihre Produkte sind, aß Grubert gar einen Löffel ihrer Deo-Creme – und musste die Jury daraufhin um ein Glas Wasser bitten: „Der Abgang ist nämlich richtig heftig.“

Ein eher peinlicher Auftritt, der die skeptischen Löwen kaum aus der Reserve locken konnte.

Jury geschockt: "Das ist fahrlässig"

Das schaffte Grubert dann auf anderem Wege. Denn die unsicher wirkende Gründerin musste zugeben, dass ihre Produkte bislang nicht dermatologisch getestet wurden. Heißt: Ob ihre veganen, ursprünglichen Produkte also überhaupt gut für die Haut sind – oder eventuell gar schädlich, wurde vor der Ausstrahlung nicht geprüft.

Investorin und Kosmetik-Expertin Judith Williams war sichtlich geschockt: „Das finde ich fahrlässig, das kann man nicht machen. Das ist für mich undenkbar!“ Ein bisschen fassungslos sei sie, gab das Jury-Mitglied zu.

Drei Freunde überzeugen mit Fitness-Handtuch

Ein anderer Pitch wusste dagegen besonders zu überzeugen. Die drei Fitness-Partner Lennart Riepen, Florian Goecke und Paul Dudda rockten die Bühne mit ihrem „Towel+“ – dem „idealen Fitness-Handtuch“.

Mit einer Energie, wie sie sie sonst wohl nur im Fitnessstudio an den Tag legen, redeten die Drei auf die Löwen ein. Und konnten sie restlos von ihrem Handtuch überzeugen.

Mehr zum Thema: So wollen 3 Erfinder mit "Towell" euren Besuch im Fitnessstudio revolutionieren

Dieses soll nicht von Fitnessgeräten abrutschen, lässt sich an Magneten aufhängen und bietet Taschen für Schlüssel oder Handy.

Die Löwen waren begeistert – Frank Thelen machte ein Angebot. Doch das Investoren-Team Ralf Dümmel /Jochen Schweizer überbot dieses noch einmal – und bekam den Zuschlag.