Huffpost Germany

Toyota Proace Verso: Big Boss is watching you

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Konkurrenz für den VW-Transporter: Toyota Proace Verso

Die Varianten-Vielfalt des Toyota Proace Verso ist groß. Sehr groß. Es gibt den Konkurrenten für den VW-Transporter in drei Ausstattungsvarianten und drei verschiedenen Längen. Das ist noch nicht alles: Zwei unterschiedliche Radstände, fünf Motoren, alles Euro-6-Diesel mit AdBlue-Einspritzung, zwischen 95 und 177 PS, auf Wunsch mit Schaltgetriebe, automatisiertem Schaltgetriebe oder mit Wandler-Automatik - also ein Angebot für wirklich jeden Bedarf.

Wer will, kann nicht nur bis zu fünf Kubikmeter Ladevolumen aufnehmen, sondern bis zu neun Personen transportieren. Der neue Toyota wurde zusammen mit Peugeot/Citroen entwickelt und wird in Frankreich produziert. Allen Varianten gemein sind nur die Höhe mit 1,90 Meter und die Breite mit 1,92 Meter. Mit diesen Dimensionen zeigt sich der neue Toyota geradezu als Raumwunder. In die Langversion passen immerhin drei (!) Euro-Paletten.

Wer es etwas kleiner mag, kann auch auf den Toyota Yaris Hybrid zurückgreifen. Mehr über ihn erfahren Sie in diesem Clipfish-Video

Der Flottenchef sieht und weiß alles

Für den Flottenbetrieb wiederum besonders interessant: Das Telematik-System "ProBusiness Fleet Telematics". Der Flottenchef hat so über seinen Monitor jederzeit die Kontrolle über die Fahrzeuge, sieht, wo sie sind, wie viel sie gerade verbrauchen und ob der Fahrer einen wirtschaftlichen Fahrstil pflegt. Fast unheimlich, was da übers GPS in die Zentrale gemeldet wird. Big Boss ist watching you.

Wir haben uns bei unserer Testfahrt auf die 150-PS-Version mit dem handgeschalteten Sechsgang-Getriebe konzentriert. Damit waren wir ausreichend motorisiert unterwegs, können uns aber nicht vorstellen, wie viel Dynamik eine vollbeladene 95-PS-Variante entwickelt. Es gibt zwar noch die Motorisierung mit 116 PS, aber 150 Pferde sollten es schon sein, die kaum mehr verbrauchen als die schwächeren Diesel: Angegeben wird ein Normverbrauch von 5,5 Liter, den wir mit realistischen 6,8 Liter bei zurückhaltender Fahrweise relativiert haben. Aber was sind schon sieben Liter für dieses große Fahrzeug?

Der Verso bietet jede Menge Assistenten

Vor sich ergonomisch gestaltete Armaturen, kann der Fahrer das Lenkrad in Höhe und Tiefe verstellen. Die Materialien erscheinen robust, was natürlich haptisch kein Luxuserlebnis erwarten lässt. Das Fahren im Verso macht Spaß, die Federung bietet den Komfort einer Limousine, Lenkung, Fahrverhalten in engen Kurven, immer hat man als Fahrer ein sicheres Gefühl. Auch im Parkhaus oder engen Verhältnissen lässt sich der Verso sehr gut rangieren (Wendekreis nur 11,3 Meter), beim Rückwärtsfahren hilft die Rückfahrkamera dabei, die Übersicht zu behalten. Natürlich sind auch zahlreiche Assistenten mit an Bord, wie die Adaptive Geschwindigkeitsregelung, der Notbrems-Assistent mit Fußgänger-Erkennung, der Verkehrszeichen-Assistent, Totwinkel-Assistent, Spurverlassens-Warnung und so weiter. Es gibt auf Wunsch sogar ein Head-up-Display.

Die Ledersitze sind elektrisch verstellbar, haben auf Wunsch eine Massage-Funktion und bieten sehr guten Seitenhalt. Das ist der Komfort eines anspruchsvollen Mittelklasse-Pkw. Der Bildschirm für die Navigation und das Infotainment-System erscheint uns mit seiner Sieben-Zoll-Diagonale allerdings ein wenig zu klein. Der Klang der Musikanlage mit neun Lautsprechern ist dafür hoher Standard. Aluminium-Dekoleisten geben dem Interieur einen Hauch von Luxus. Das Handschuhfach wird gekühlt, es gibt einen USB-Anschluss und selbstverständlich eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung.

Neuer Player auf dem Markt

Fazit: Mit dem neuen Toyota Proace Verso kommt ein neuer Player auf den Markt der Limousinen-artigen Transporter, der sowohl der Großfamilie als auch dem Handwerker oder dem VIP-Shuttle-Service bietet, was das Herz begehrt.

Technische Toyota Proace Verso: Variable Großraum-Limousine im Transporterformat, Länge: 4,60/5,30 Meter, Breite: 1,92 Meter, Höhe: 1,90 Meter, Radstand: 2,92/3,27 Meter, Wendekreis: 11,3 Meter, Laderaumvolumen/Familie 8 Sitze: 224 Liter/Familie 5 Sitze 1.356 Liter, Tankinhalt: 65 Liter, Motor: Reihenvierzylinder-Diesel mit Turbolader, Hubraum 1997 ccm, Leistung: 150 PS bei 4000 U/min, max. Drehmoment: 370 Newtonmeter bei 2.000 U/min, 0 - 100 km/h: 11 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h, Durchschnittsverbrauch: 5,5 Liter Diesel/100 km, CO2-Emission: 139 - 147 g/km, Preis (Testwagen): ab 42.000 Euro; die 1,6-Liter-Version kostet ab 35.300 Euro. Die Luxusversion Executive mit 177 PS kostet 53.755 Euro.