Huffpost Germany

"München Mord": Teil fünf und sechs der Krimiserie kommen im Herbst

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Bernadette Heerwagen, Alexander Held (Mitte) und Marcus Mittermeier am Rande der Dreharbeiten zum sechsten

Mit "München Mord: Wo bist du, Feigling" (3.9., 20.15 Uhr, ZDF) flimmerte soeben zwar erst der vierte Teil der Krimi-Reihe über die Bildschirme und doch haben die Filme mit dem ungewöhnlichen Ermittlerteam bereits Kult-Status: Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen), eine junge Kommissarin, der man wenig zutraut, ihr forscher Kollege Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier), den Frauen mehr aus der Bahn werfen als Mörder, und der Chef Ludwig Schaller (Alexander Held), den die meisten für einen Irren halten - wie es mit den dreien weitergeht, erfahren Sie hier:

"Teil 5 haben wir im August abgedreht und Teil 6 drehen wir im Oktober", erklärt Schauspielerin Bernadette Heerwagen (39, "Grüße aus Kaschmir") im Interview mit spot on news. Die Sendetermine für beide Filme stehen allerdings noch nicht fest.

Bernadette Heerwagen, Marcus Mittermeier und Alexander Held in "München Mord" sehen Sie hier

"München Mord: Einer der's geschafft hat" (Teil 5)

Die fünfte Folge der ZDF-Samstagskrimi-Reihe trägt den Arbeitstitel "Einer der's geschafft hat" (Buch: Florian Iwersen). Flierl, Neuhauser und Schaller bekommen es darin mit einer Familie zu tun, die über die ehemalige deutsch-tschechoslowakische Grenze geflüchtet ist... Neben den altbekannten Gesichtern sind diesmal auch Gundi Ellert, Fred Stillkrauth und Anna Unterberger zu sehen sowie in einer Gastrolle die Operndiva Sona Cervena.

"München Mord: Auf der Straße, nachts, allein" (Teil 6)

Im sechsten Film mit dem Arbeitstitel "Auf der Straße, nachts, allein" (Buch: Friedrich Ani und Ina Jung) wird ein junger Toter gefunden, der sich als Mann für gewisse Stunden verdingt hat. Die Kommissare Flierl und Schaller kommen in große Schwierigkeiten, denn Kollege Neuhauser könnte in der Mordsache nicht ganz unbefangen sein... In Episodenrollen sind unter anderem Götz Otto, Nina Franoszek und Ludwig Blochberger zu sehen.

Für einiges Aufsehen sorgte übrigens auch ein Kiosk, der an der Wittelsbacherbrücke in München extra für den "München Mord"-Dreh aufgebaut worden ist. Die Holzhütte mit dem Schild "Isar-Kiosk" und den grünen Fensterläden stand am Baldeplatz, blieb aber nur eine Kulisse.