Huffpost Germany

Ihre Tochter kam zu spät zum Unterricht - die Begründung der Mutter ist phänomenal

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Kinder bereichern unser Leben. Und machen es dennoch manchmal wahnsinnig stressig.

Vor allem die knapp bemessene Zeit in der Früh bringt so manche Eltern an ihre Grenzen. Da kann es schon einmal vorkommen, dass man mitsamt dem Anhang etwas später aus dem Haus kommt. Und die Kinder in die Schule.

Dann müssen Eltern in den sauren Apfel beißen und den Lehrern die Verspätung erklären.

Diese Mutter machte das auf eine bemerkenswerte - und leider viel zu selten angewandte - Art und Weise: Sie war einfach ehrlich.

Mutter hat perfekte Antwort

Ohne Umschweife und ohne Rechtfertigungen, gab sie sinngemäß diesen Grund für die Verspätung an: "Weil ich eine schlechte Mutter bin."

My friend was running late to drop off her daughter at school. from funny

Ein Foto des Zettels landete auf der Online-Plattform "Reddit", wo er inzwischen tausende Menschen begeistert hat.

Kein Wunder. Denn seien wir doch mal ehrlich: Dass das Kind zu spät in die Schule kommt, darf auch den besten Eltern mal passieren.

8 Gründe für Verspätungen, die alle Eltern kennen

Wer seine Kinder das nächste Mal zu spät beim Unterricht abliefert und eine Ausrede benötigt, wird ja vielleicht in diesem Formular fündig, das unsere Kollegen von der US-Ausgabe der HuffPost entworfen haben:

Diese 8 Gründe kennt wirklich jedes Elternteil:

1. Mama hat wieder ewig gebraucht
2. Papa hat wieder ewig gebraucht
3. Ich habe klein beigegeben, als die Kinder in der früh eine Show abzogen
4. An der Tür fiel dem Kind ein, dass es nochmal auf Toilette muss
5. Ich konnte ... nicht finden, ohne das alles keinen Sinn mehr gemacht hätte
6. Das Frühstück hat 45 Minuten gedauert
7. Das Anziehen hat 45 Minuten gedauert
8. ALLE OBEN GENANNTEN GRÜNDE

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Familie: Ein Paar adotpiert 3 Kinder. Als die Nachbarin das sieht, ruft sie das Jugendamt

(lk)