Huffpost Germany

Samsung stoppt Verkauf des Galaxy Note 7 - wegen explodierender Akkus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SAMSUNG GALAXY S7
Rückruf-Aktion bei Samsung betrifft das "Galaxy S7" | Cesare Andrea Ferrari via Getty Images
Drucken
  • Samsung stoppt die Auslieferung des "Galaxy Note 7"
  • Die Akkus sollen explosionsgefährdet sein
  • Für neue Geräte sind jetzt Lieferverzögerungen möglich

Samsung gibt massive Probleme bei seinem neuen Galaxy Note 7 zu. Es gebe "zusätzliche, strenge Qualitätskontrollen", die "in einigen Märkten" zu Lieferverzögerung führen könnten, teilte der weltgrößte Smartphone-Anbieter am Donnerstag mit. Der Verkaufsstart in Deutschland war für Freitag geplant.

Zuvor hatte es Medienberichte über zwei Geräte des Modells gegeben, die beim Laden in Flammen aufgegangen sein sollen. Wie der Nachrichtensender "N24" berichtet, seien manche Akkus explodiert.

"Recode": Samsung hat 35 Fälle von Akku-Problemen verzeichnet

Im Technologie-Blog "Recode" wurde das Unternehmen am Freitag zitiert: "Wir haben eine gründliche Untersuchung durchgeführt und stießen dabei auf einen Punkt beim Akku. Bis zum 1. September wurde von weltweit 35 Fällen berichtet. Wir machen mit unseren Zulieferern gerade eine gründliche Überprüfung, um mögliche betroffene Akkus auf dem Markt zu identifizieren."

Die Auslieferung eines neuen Modells für zusätzliche Kontrollen zu bremsen, ist ein ungewöhnlicher Schritt für einen großen Hersteller wie Samsung.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(ben)