Huffpost Germany

"Promi Big Brother": Elf Fakten zum Start der vierten Staffel

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PROMI BIG BROTHER
Jochen Schropp begrüßt am 2. September die Zuschauer bei der vierten Staffel von "Promi Big Brother". Was ihr wissen müsst, verraten wir euch hier | SAT.1/Willi Weber
Drucken
  • "Promi Big Brother": Staffel vier beginnt am Freitagabend
  • Die "Hölle": Es geht in die Kanalisation. Ratten inklusive
  • Von Anhalten bis Ochsenknecht: Das sind die Kandidaten

"Promi Big Brother" startet am Freitag. 14 Tage gehen mehr oder weniger bekannte Schauspieler, Sänger, Söhne und (Ex-)Ehefrauen in die Villa von Sat.1.

Die einen erleben zunächst den Himmel auf Erden, die anderen beginnen von ganz unten. Das Konzept kennen die Zuschauer schon aus den vorangegangenen drei Staffeln. Nun soll aber alles härter werden. Zur Einstimmung auf "Promi Big Brother" Fakten, die ihr kennen solltet.

1. In "Promi Big Brother" geht es für die Sternchen nach ganz unten

plakat promi big brother

Sat.1 hat es auf den Plakaten bereits angedeutet: Auf diesen sehen die Passanten einen roten Teppich, der zum Gullideckel führt. Viel sagend auch der Trailer: Die "Hölle" im "Promi Big Brother"-Haus soll dieses Mal wohl nicht nur ein ziemlich ungemütlicher Keller sein, sondern eher die Kanalisation.

Diesen Eindruck bestätigen auch Fotos, die die "Bild"-Zeitung am Freitag veröffentlicht hat. Ein Reporter hat vorab das Promi-Haus besucht - und ist auch ganz nach unten gegangen.

Es wirkt kalt, düster - und die Dusche ist ein Abflussrohr. Die Stars und Sternchen werden aber nicht alleine sein. Dort unten soll es neben den Kameras auch echte Ratten geben, berichtet die "Bild"-Zeitung nach ihrer Begehung. Kreisch-Alarm!

2. Der Luxus oben bleibt - man gönnt sich ja sonst nichts

Oben bleibt es hingegen weiterhin sehr schön. Badezimmer mit runder Badewanne, Garten und Pool - was will man beim Geld verdienen denn mehr? Achja, Privatsphäre. Die gibt es hier aber wohl nur auf der Toilette.

3. Little Bro ist nicht mehr dabei

little bro promi big borther

Ein Hausbewohner wird vor allem den Zuschauern fehlen: Little Bro. Der kleine Hamster, der Hubert Kah zum Beispiel im vergangenen Jahr stets zugehört hat, ist gestorben. Ob es einen direkten Nachfolger geben wird, ist noch unbekannt. Tierisch könnte es alle Mal werden: Nach "Bild"-Information sollen zehn Tiere in das "Big Borther"-Haus einziehen. Ob damit die Ratten in der Kanalisation gemeint sind?

4. Die Moderatoren von "PBB" schießen scharf

... also mit Worten. Denn bei den Moderatoren wurde auch nachjustiert. Cindy aus Marzahn, die bereits seit Staffel eins versuchte die Lage lustig-bissig zu kommentieren, gibt es ja nicht mehr. Ihre Schöpferin Ilka Bessin hat den pinken Jogginganzug entsorgt.

Damit ist die letzte Altlast aus der sehr faden ersten Staffel von "Promi Big Brother" auch von den Bildschirmen verschwunden. Ihr damaliger Co-Moderator Oliver Pocher wurde bereits zur zweiten Staffel ausgewechselt. Seitdem moderiert Jochen Schropp die Sendung.

Ihm zur Seite steht in diesem Jahr Désirée Nick. Spitzzüngigkeit ist ihre Stärke. Das hat sie vergangenes Jahr als "PBB"-Kandidaten bereits unter Beweis bestellt. Dass sie das nun als "Mother of Big Brother"-Nachfolgerin wieder schafft - keine Frage! "Ich bin allergisch gegen alles Hässliche – und das Camp ist voll von hässlichen Feinden", sagte sie einer TV-Zeitschrift. Sie freue sich darauf, diese "zerschreddern zu dürfen".


5. Die Stimme von "Promi Big Brother" wird wohl bleiben

Und dann wäre da noch die Stimme von "Big Brother". Phil Daub (47) hat die vergangenen Staffeln sehr wortgewandt mit den Bewohnern gesprochen - und es spricht nichts dagegen, dass der Synchronsprecher auch die vierte Runde kommentiert.

Daub kennen einige Zuschauer vermutlich - auch wenn es die computerverzerrte Stimme schwer macht: Phil Daub war in den 1990er Jahren Moderator bei dem Musik-Sender Viva.

#hund

Ein von Phil Daub (@philphildaub) gepostetes Foto am


6. Die Kandidaten - kennt man die eigentlich?

"Es wurde noch nie so viel falsch spekuliert", sagte Désirée Nick vor einigen Tagen in Bezug auf die Namen, die als Kandidaten kursieren. Hellena Fürst wurde ja auch mal als Teilnehmerin dieser illustren Runde gehandelt. Bis sie selbst diese Gerüchte auf Facebook dementiert hat:


Schade, "Höllena" hätte selbst den Luxus-Bereich ungemütlich gemacht. Aber wer weiß, vielleicht verbirgt sich in dem einen oder anderen "PBB"-Kandidaten ein ebenso streitbarer Charakter. Von Frau Fürst hatte man das vor dem Dschungelcamp im Januar auch nicht unbedingt so erwartet.

Ein möglicher Ersatz: Uschi-Glas-Sohn Ben Tewaag (40). Der Skandal-Star ist fix dabei - und vor allem für Schlägereien und Beleidigungen bekannt.

Mehr zum Thema: Ben Tewaag - seine Skandale und mehr erfahrt ihr hier

Weitere vier Kandidaten sind ebenfalls bestätigt: Cathy Lugner (26), Ehefrau des Wiener Baulöwen Richard Lugner, die Ex-Frau von Schauspieler Uwe Ochsenknecht, Natascha (52), Ex-Fußballprofi Mario Basler und Sänger Joachim Witt (67). Am Freitag hat Sat.1 dann auch Adoptiv-Prinz Marcus von Anhalt (49) bestätigt.

Und wenn ihr hier noch nicht mal alle Namen kennt, bei den weiteren (nicht bestätigten) Kandidaten für "Promi Big Brother" wird es euch nicht anders gehen:

Edona James (28, "Adam und Eva"), Stephen Dürr (42, "In aller Freundschaft"), Isa Jank (64, "Verbotene Liebe"), Frank Stäbler (27, Ringer), Jessica Paszka (26, "Der Bachelor") und Christiane Zierl (54, "Dolly Dollar").

Diese Namen hat die Zeitschrift "Bunte" online als erstes veröffentlicht. Gestern hat die "Bild"-Zeitung sie ebenfalls veröffentlicht.

Letztere ist offenbar ein Kooperationspartner der TV-Show und könnte die Teilnehmer-Liste kennen. Und ihre Bezeichnung "Very Unimportant Persons" ("VUP") ist auch diesen Jahr erschreckend zutreffend.

7. Falls einer die Lust verliert

"Promi Big Brother" verspricht hart zu werden - damit die Zuschauer aber genug Menschen haben, die sie in dem Haus bewundern können, gibt es Ersatzkandidaten. Vergangenes Jahr war das Natascha Ochsenknecht. Dieses Jahr sollen es Zachi Noy ("Eis am Stiel"), der zeitweise auch als echter Kandidat gehandelt worden ist, und Arzt-Witwe Tatjana Gsell. Das meldete ebenfalls die die Boulevard-Zeitung.

8. Die ersten sind schon da

Wer am Ende wirklich bei "Promi Big Brother" mitmacht, wird sich am 2. September zeigen. Die "Einzugsshow" nennt Sat.1 die Auftaktfolge. Aber es werden wohl wie im vergangenen Jahr bereits einige der Berühmtheiten bereits seit einigen Tagen im Haus leben - damit der geneigte Zuschauer mehr zu sehen bekommt, als gut gelaunte Neuankömmlinge.

9. Schmuggeln ist verboten

Einfach Sachen in das Haus mitnehmen oder Dinge von oben nach unten unerlaubt mitnehmen? Das ist ist ab Staffel vier nun den Promis vertraglich verboten. Der Seelenstriptease beginnt also schon beim Einzug. Die Koffer werden von den Show-Verantwortlichen kontrolliert, berichtet ebenfalls die "Bild".

10. So heißt der Song von "Promi Big Brother"

Natürlich gibt es für die neue Staffel auch einen neuen Song. Er ist "Rebellen" von Juno 17 und handelt Sat.1 zufolge von Freundschaft, Zusammenhalt und - welch Ironie - Freiheit.


11. So seht ihr "Promi Big Brother"

Sat.1 zeigt die kommenden vierzehn Tage "Promi Big Brother". Neben den Highlights der vergangenen Stunden steht wieder die Challenges zwischen Oben und Unten im Fokus - sowie welche Berühmtheit das Lager wechseln muss. Das dürfen die Bewohner selbst bestimmen.

Die erste Woche sind alle fix dabei, danach dürfen die Zuschauer entscheiden, wer gehen muss. So war es jedenfalls die vergangenen Staffeln.

Die Abendshows beginnen freitags um 20.15 Uhr, ansonsten gibt Sat.1 den Fans gegen 22.15 Uhr das "PBB"-Update.

Um 23.55 Uhr lädt Sixx zu "Late Night Show" mit Melissa Khalaj, Jochen Bendel und einem Mops. Diese könnt ihr auf der Sender-Homepage auch am nächsten Tag noch online sehen.


Aaron Troschke, Gewinner von 2014, führt die Internet-Interviews. Diese könnt ihr auf Sat1.de sehen.

Mehr zum Thema: "Promi Big Brother" im Live-Stream sehen - so geht's