Huffpost Germany

"Promi Big Brother": Ben Tewaag zieht für Rekordgage in die TV-Knast

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BEN TEWAAG
Ben Tewaag wird bei "Promi Big Brother" 2016 teilnehmen | SAT.1/Jens Koch
Drucken
  • Ben Tewaag nimmt an der vierten Staffel von "Promi Big Brother" teil
  • Laut Medienberichten erhält er für seine Teilnahme die Rekordsumme von 250.000 Euro
  • Wird sein Rüpel-Image für Stress im Promi-Knast sorgen?

Neben Joachim Witt und Natascha Ochsenknecht wird auch Ben Tewaag (40) in diesem Jahr ins "Promi Big Brother"-Haus einziehen. Ab 2. September wird der Sohn von Uschi Glas allabendlich auf Sat.1 in der Sendung zu sehen sein.

Und der Schauspieler ist kein unbeschriebenes Blatt. In den vergangenen Jahren hat er sich bereits einige Eskapaden geleistet. Wir zeigen euch hier mit vier Fakten alles, was ihr über Ben Tewaag wissen müsst.

1. Wer ist Ben Tewaag?

Ben Tewaag ist der Sohn der deutschen Schauspielgröße Uschi Glas. Ursprünglich strebte Tewaag ebenfalls eine Karriere als Schauspieler an, in den letzten Jahren machte er jedoch mehr mit Skandalen als mit neuen Jobs auf sich aufmerksam. Laut eigenen Angaben ist er momentan Single und lebt in Berlin.

Mit seiner Teilnahme bei "Promi Big Brother" stellt Ben Tewaag einen neuen Rekord auf. Medienberichten zufolge kassiert er für seine Teilnahme ganze 250.000 Euro. Den Rekord für die höchste Gage für die Teilnahme einem Reality TV-Format hielt bisher Brigitte Nielsen. Für ihre Teilnahme im Dschungelcamp soll sie 200.000 Euro bekommen haben.

2. Woher kennt man Ben Tewaag?

Die meisten Zuschauer werden den Namen Ben Tewaag wohl unweigerlich mit seiner Mutter Uschi Glas in Verbindung bringen. Ein Umstand, der dem "PBB"-Kandidaten wohl gar nicht gefallen dürfte. Das Verhältnis der beiden ist seit Jahren zerrüttet. Zuletzt beleidigte er seine Mutter ausgerechnet zum Muttertag öffentlich auf seiner Facebook-Seite mit sexuellen Anspielungen.

Mehr zum Thema: So leidet Uschi Glas nach dem üblen Facebook-Ausraster ihres Sohnes

Beruflich betätigte Ben Tewaag sich in der Vergangenheit unter anderem als Regisseur und als Moderator für den Musiksender "MTV". Im Jahr 2012 verfasste er den Roman "313". Darin beschreibt er seinen 18-monatigen Gefängnisaufenthalt im Jahr 2009/2010. Hier könnt ihr das Buch bei Amazon käuflich erwerben.

3. Skandale

Während es über Ben Teewags Privatleben und berufliche Erfolge eher wenig zu berichten gibt, ist die Liste seiner Skandale umso ergiebiger. In Deutschland pflegt er ein regelrechtes Rüpel-Image. Schon mehrmals landete er wegen Schlägereien auf den Titelseiten der Boulevard-Zeitungen, wie beispielsweise im Jahr 2002 als er in eine Schlägerei vor dem Münchner Nachtclub "P1" verwickelt war.

Den Höhepunkt erreichte er im Jahr 2009, als er wegen körperlicher Gewalt gegenüber seiner Freundin zu 18 Monaten Haft verurteilt wurde. Doch auch nach diesem Gefängnisaufenthalt war keine Besserung in Sicht. Im vergangenen Jahr stand Tewaag erneut wegen Körperverletzung vor Gericht und wurde zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verurteilt.

Ebenfalls 2015 verursachte er auf Ibiza unter Alkoholeinfluss einen Autounfall, weshalb er zu mehreren Monaten Haftstrafe auf Bewährung verurteilt wurde.

4. Diese Rolle wird er im "Big Brother"-Haus einnehmen

Mit seinem aggressiven Rüpel-Image werden einige Ausraster von Ben Tewaag im "Big Brother"-Haus sicher nicht lange auf sich warten lassen und mit seiner Teilnahme wird das Konfliktpotenzial in der Promi-WG sicher deutlich steigen. Wie er selbst im Sat.1-Interview sagte, wird er wohl vor allem Ruhe im "Big Brother"-Haus vermissen. Ab Freitag werden wir sehen wie Ben Tewaag mit dem Trubel zurecht kommt.

Auf Twitter könnt ihr Ben Tewaags Zeit bei "Promi Big Brother" unter dem Hashtag #PBBBen mitverfolgen.

Auch auf HuffPost:

"Promi Big Brother" im Livestream sehen - so geht's