Huffpost Germany

Diese Mutter wacht nach einem Unfall am Steuer auf – und kann nicht glauben, wer sie gerettet hat

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SHYMANSKI
Diese Mutter wacht nach einem Unfall am Steuer auf – und kann nicht glauben, wer sie gerettet hat | Facebook
Drucken

Angela Shymanski aus Prince George in Kanada war in einer Sommernacht vergangenes Jahr mit dem Auto auf dem Weg nach Hause. Die junge Mutter wollte ihre beiden Kinder auf dem Rücksitz zur Ruhe bringen und ließ ein paar Schlaflieder spielen.

Jedoch schlief sie daraufhin selbst am Steuer ein.

Ihr Wagen kam von der Straße ab, stürzte 12 Meter weit eine Böschung hinab und krachte schließlich gegen einen Baum. Shymanski war sofort bewusstlos – ihre beiden Kinder, die damals fünfjährige Lexi und das zehn Wochen alte Baby Peter, waren sich selbst überlassen.

Die Fünfjährige hatte sich ganz allein aus dem Auto befreit

Als die Mutter wieder zu sich kam, blickte sie in das Gesicht eines Fremden, der ihr sagte.: “Dein kleines Mädchen ist die Böschung hinaufgeklettert und hat uns hierher geführt. Mach dir keine Sorgen, sie sind beide oben auf der Straße und es geht ihnen gut.“

Das berichtete die Mutter dem kanadischen Fernsehsender CBC.

Tatsächlich war Shymanskis Tochter Lexi nach dem Unfall aus ihrem Kindersitz geklettert, die Böschung hinaufgekrochen und hatte das nächste Auto angehalten – alles barfuß.

Damit hat sie ihrem kleinen Bruder und ihrer Mutter das Leben gerettet – das Auto der Familie war zu weit von der Straße abgekommen, als dass andere Fahrer es hätten sehen können.

Die Familie wurde in das nächste Krankenhaus geflogen. Während Lexi und Peter keine bleibenden Verletzungen erlitten hatten, war Shymanski mehrere Monate auf einen Rollstuhl angewiesen und musste sich aufwändigen Operationen unterziehen.

Die Familie hat sich von dem Unfall noch nicht erholt

Die junge Mutter ist dankbar, dass ihre Tochter trotz ihres jungen Alters so besonnen reagierte. Lexi hatte ihr erklärt, was sie nach dem Unfall gedacht hatte: "Ich habe überlegt, was würde meine Mama sagen, wenn sie wach wäre... Mama würde sagen, hole Hilfe.“

Shymanski führt das durchdachte Verhalten ihrer Tochter darauf zurück, dass sie Lexi dazu erzogen habe, unabhängig zu sein.

Trotzdem leidet das Mädchen seit dem Unfall an Albträumen. Auch ihre Mutter hat sich ein Jahr nach dem Unfall gesundheitlich noch nicht erholt, weshalb die Familie auf einer GoFundMe-Kampagne Geld für eine Operation in Deutschland sammelt.

arget="_hplink">Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Sicherheit: Die meisten fahren so Auto. Doch es kann Kindern das Leben kosten

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.