Huffpost Germany

Amy Schumer: Ihr Buch ist draußen - darum geht's in "Inside Amy Schumer"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Amy Schumer ist nun auch Buchautorin

"Hi, ich bin's - Amy Schumer. Ich hab ein Buch geschrieben!" - Mit diesen Worten richtet sich Schauspielerin und Comedian Amy Schumer vorab in ihrem Erstlingswerk "Inside Amy Schumer: Aus meinem Leben" (Piper, 336 Seiten, 15 Euro) an ihre Leser und Leserinnen. Die 35-Jährige wurde durch den Überraschungskinohit "Dating Queen" aus dem Jahr 2015 plötzlich zu Hollywoods neuem Shootingstar. Seitdem ist sie Gast auf den angesagtesten Partys und hat zum Beispiel Oscar-Gewinnerin Jennifer Lawrence (26, "Silver Linings") als Busenfreundin. Die beiden haben zusammen ein Drehbuch geschrieben, der Film soll demnächst gedreht werden.

Doch bevor sie wieder mit Film- und Fernsehprojekten von sich reden macht, amüsiert sie ihre Fans mit ihrem ersten Buch. Da stellt sie im Vorwort gleich mal ein paar Dinge klar: Das Werk ist keine Autobiografie. Sie plant sie, mit 90 Jahren zu schreiben. Aber alle Geschichten darin sind real. Doch nicht unbedingt komplett wahr. Außerdem ist es kein Ratgeber. Denn Schumer schreibt über sich: "Ich bin eine Versagerin mit tausend Fehlern und hab den richtigen Dreh auch noch nicht gefunden (...)." Doch sie will mit ihren Anekdoten die Menschen zum Lachen bringen.

Holen Sie sich hier das Buch von Amy Schumer: "Inside Amy Schumer: Aus meinem Leben"

"Offener Brief an meine Vagina"

Bereits bei der Inhaltsangabe muss man schmunzeln. Denn die Kapitel heißen zum Beispiel "Offener Brief an meine Vagina", "Wann es okay ist, dass ein Mann einer Frau beim Sex keinen Orgasmus verschafft", "Die schlimmste Nacht meines Lebens" oder "Blackouts und Stammzellen". Amy Schumer erzählt aus der Ich-Perspektive. Es sind Storys aus dem Leben einer Frau, die seit Teenagertagen Tagebuch führt. Es geht um die Familie, um Freunde, um Ex-Freunde, die Arbeit, den Alltag, um Gewöhnliches und Ungewöhnliches und um Sex. Es sind persönliche Eindrücke und Empfindungen, die sie mit Witz und Ironie spickt. Ebenso wie mit ungeschöntem Realismus. Das schmerzt zuweilen beim Lesen, ist aber auch ungewohnt erfrischend.

Sie kommt über ihren einzigen One-Night-Stand in Tampa, Florida, zu der Erkenntnis: "Ich konnte offenbar Sex mit einem absolut fremden Mann haben, aber neben ihm zu schlafen war mir einfach zu intim." Wenn sie beschreibt, wie sich ihr Vater vor ihr in die Hose machte, lautet ihr Fazit: "Meine Eltern sind Menschen. Traurige, menschliche Menschen." Das Verhältnis zur Mutter ist kompliziert. Ihre Schwester Kim dafür die große Liebe ihres Lebens. Was man noch nicht über Schumer weiß? "Ich war noch nie schwanger, aber ich sehe so aus, als wäre ich es schon mal gewesen." Und ein Kapitel beginnt mit den Worten: "Vor nicht allzu langer Zeit habe ich den größten Schwanz gesehen, den Sie sich vorstellen können."

"Ein verzeihliches Arschgeweih"

Doch Schumer versprüht nicht nur Charme und sorgt für lautes Auflachen. Auf der einen Seite steht die Leichtigkeit, auf der anderen Seite die Scham und die Verletztlichkeit. Denn ihre Jungfräulichkeit verlor sie nicht ganz freiwillig. Und im Kapitel über ihren gewalttätigen Freund heißt es: "Ich begann tatsächlich zu glauben, dass wahre Liebe genau so aussehen musste. Je mehr man sich anschrie, umso mehr liebte man sich. Je handgreiflicher und erniedrigender es wurde, umso mehr drang man wirklich zueinander durch." Das Herz bricht einem auch, wenn sie erzählt, wie sie erfahren hat, dass bei einer Vorstellung von "Dating Queen" ein Amoklauf stattgefunden hat.

Auch ihrem aktuellen Freund Ben ist ein Kapitel gewidmet. "Natürlich weiß ich nicht, wie es mit Ben weitergehen wird. Vielleicht werden wir gemeinsam alt, vielleicht sind wir auch schon wieder getrennt, bevor dieses Buch neben Pralinenschachteln und Geschenkgutscheinen in den Regalen steht", schreibt die 35-Jährige. Noch sollen sie zusammen sein. Im Original heißt das Buch übrigens "The Girl with the Lower Back Tattoo" - das Tattoo ist ein klassisches Arschgeweih. Und es passt zu Schumers Art und dazu, wie sie die Welt sieht: "Niemand kann etwas über mich sagen, was dauerhafter, schädlicher oder hässlicher wäre als das Statement, das ich mir selbst für immer in die Haut habe stechen lassen." Definitiv mal ein anderes "Promi-Buch".