Huffpost Germany

Ein Paar bekam zur Hochzeit diesen Brief - neun Jahre später rettete er die Ehe der Beiden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Als Kathy Gunn ihren Mann vor neun Jahren heiratete, bekamen sie von ihrer Großtante Alison ein ungewöhnliches Hochzeitsgeschenk . Dem kleinen Karton mit der schönen Schleife lag eine Karte bei, auf der stand: "Erst öffnen, wenn ihr euren ersten Streit habt."

In einem Facebook-Post schrieb Gunn nun, was ihre Großtante dem Paar vor neun Jahren schenkte:

"Nachdem wir heute Abend unsere Kinder ins Bett gebracht haben, genossen mein Mann und ich ein Glas Wein. Wir sprachen darüber, wie sehr wir uns darauf freuten an einer Hochzeit in Kalamazoo (wo wir uns zum ersten Mal trafen und aufs College gingen) teilzunehmen. Wir diskutierten darüber, was das perfekte Geschenk für das Brautpaar sein könnte. Dabei dachten wir zurück an unsere Hochzeit, die vor fast neun Jahren stattfand, und was wir für Geschenke bekommen hatten. Das Lustige daran? Das Geschenk, das mir am meisten bedeutete, lag immer noch in unserem Schrank ... ungeöffnet.

Am Tag unserer Hochzeit erhielten mein Ehemann Brandon und ich ein Geschenk von meiner Großtante Alison. Auf der weißen Geschenkschachtel lag eine Karte auf der stand: 'Nicht öffnen, bis ihr euren ersten Streit habt'. Innerhalb unser neun gemeinsamen Jahre gab es unzählige Meinungsverschiedenheiten, Streits und knallende Türen. Wir waren sogar manchmal an dem Punkt, an dem wir daran dachten aufzugeben ... aber wir haben die Box nie geöffnet.

Wahrscheinlich haben wir sie deshalb nicht geöffnet, weil wir dachten, wenn wir sie öffnen würden, wäre das ein Symbol für unser Versagen. Es hätte bedeutet, dass uns beiden etwas fehlte, damit unsere Ehe funktionierte – und wir sind beide zu dickköpfig dafür. Also waren wir dazu gezwungen unsere Situation neu zu bewerten. War es wirklich an der Zeit die Schachtel zu öffnen? Was, wenn das nicht unser schlimmster Streit gewesen war? Was ist, wenn uns noch eine schlimmere Auseinandersetzung bevorsteht und wir die Schachtel nicht mehr haben? Mein Großonkel Bill würde jetzt sagen: 'Nichts ist jemals so schlimm, dass es nicht noch schlimmer kommen könnte.'

Mein Mann und ich gingen davon aus, dass der Inhalt der Schachtel einen Trick enthalten würde, um eine Ehe zu retten – einen uralten Tipp. Immerhin waren meine Großtante und mein Onkel fast ein halbes Jahrhundert verheiratet. Also dachten wir, dass die Schachtel 'uns' retten würde – und irgendwie tat sie das auch. Die Bedeutung der Box überschritt nämlich alles, was meine Tante beabsichtigt hatte. Es war bei weitem das beste Hochzeitsgeschenk von allen.

Seit neun Jahren (und drei Umzügen) liegt die Schachtel verstaubt in den unterschiedlichsten Schränken – sie lehrte uns etwas über Toleranz, Geduld und was es bedeutet Kompromisse einzugehen. Sie stärkte unsere Ehe, wir wurden zu besten Freunden, Partnern und Teamkollegen. Heute haben wir uns dazu entschieden die Schachtel zu öffnen, weil wir eine Erkenntnis hatten: Wir erkannten, dass sich das Werkzeug für eine starke und gesunde Ehe nicht in dieser Schachtel befand – sondern in uns.“

In der Box befanden sich Geld für Kathy und Brandon mit jeweils einem Brief. "Brandon, besorge ein paar Blumen und eine Flasche Wein", stand auf Brandons Geldumschlag. Kathys Großtante schrieb in ihrem Brief: "Kathy, kaufe eine Pizza oder was Anderes, das ihr beide mögt und lass ein Bad ein."

Auch die Netzgemeinde fand das Geschenk von Kathys Großtante wunderschön: "Es brachte mich zum Weinen. So wunderschön", schrieb ein Nutzer. "Das ist eine wunderschöne Idee", kommentierte eine andere Userin.

Er wollte wissen, warum seine Frau abends immer so müde ist – also spionierte er ihr nach

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(juk)