Huffpost Germany

MTV Video Music Awards: Beyoncé ist die Abräumerin des Abends

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Beyoncé auf dem roten Teppich der MTV Video Music Awards in New York

Bereits auf dem roten Teppich der MTV Video Music Awards 2016 gab es viel zu tuscheln und zu staunen. Superstar Beyoncé (34, "Lemonade") erschien in einem engelsgleichen Kleid und hatte Töchterchen Blue Ivy an der Hand. Die Vierjährige sah aus wie eine kleine Prinzessin. Doch auch die Show, die im Madison Square Garden in New York stattfand, hatte so Einiges zu bieten: sexy Performances, verbale Attacken und natürlich die Gewinner der begehrten Preise - auch hier räumte Beyoncé fleißig ab. Die Highlights im Überblick:

Die Show vor der Show

Wie Jay Z auf den Hit "Lemonade" seiner Ehefrau Beyoncé reagiert hat, sehen Sie in diesem Clipfish-Video

Das Highlight auf dem roten Teppich war natürlich Beyoncé samt Töchterchen Blue Ivy. Doch auch die ungeschminkte Alicia Keys und das enge schwarze Kleid von Britney Spears wurden heiß diskutiert. Außerdem bestätige Pop-Sternchen Ariana Grande ihre Beziehung zu Rapper Mac Miller und das deutsche Topmodel Heidi Klum alberte ausgelassen mit Nick Cannon, dem Ex-Mann von Mariah Carey herum.

Ganz verliebt präsentierten sich die Power-Paare Nicki Minaj und Meek Mill sowie Kanye West und Kim Kardashian. Beide Damen wussten ihre weiblichen Reize gekonnt in Szene zu setzen. Minaj in einem bodenlangen blauen Kleid mit tiefem Ausschnitt, Kardashian mit einem enganliegenden schwarzen Minikleid. Für Aufsehen sorgte zudem Laura Perlongo, die Verlobte von "Catfish"-Moderator Nev Schulman. Sie trug nur eine offene Jacke. Somit war die Sicht auf ihren nackten Babybauch und Teile ihrer Brüste freigegeben.

Eine Show der Superlative

Rihanna eröffnete die Show fulminant mit einem Medley ihrer besten Hits. Zwei weitere Male rockte sie im Verlauf der Show noch die Bühne und das Publikum war stets am Rande der Ekstase. Nun sollte keiner mehr daran zweifeln, warum sie den Michael Jackson Video Vanguard Award mit nach Hause nehmen durfte. Drake kündigte sie mit den Worten an: "Nun kommt eine Frau, in die ich verliebt bin, seit ich 22 Jahre alt bin." Heißt das, sie sind die zusammen? Doch auch Queen B alias Königin Beyoncé sorgte auf der Bühne für eine Überraschung und perfomte Hits aus ihrem Album "Lemonade". Nachdem sie von Tennis-Queen Serena Williams angekündigt wurde, brachte sie in einem langen Medley die Zuschauer zum Beben.

Britney Spears kehrte nach 2007 auf die VMA-Bühne zurück. "It's Britney, bitch", sagte Kim Kardashian West passend. In einem sexy glitzernden gelben Einteiler mit Cut-Outs an den Seiten und einem tiefen Ausschnitt räkelte sie sich zu ihrem Hit "Make Me" lasziv auf der Bühne. Unterstützung bekam sie von Rapper G-Eazy, mit dem sie auch noch seinen Hit "Me, Myself & I" performte. Nicki Minaj und Ariana Grande überzeugten mit ihrem gemeinsamen Song "Side to Side". Und Nick Jonas stellte sein neues Lied "Bacon" vor. Passend dazu sang er den Song in einem Diner - mit einer Platte Speck in der Hand.

Die Gewinner

Die große Abräumerin des Abends war - natürlich - Beyoncé! Sie gewann "Video of the Year" und "Best Pop Video" mit "Formation" sowie "Best Female Video" mit "Hold Up". Außerdem durfte sie sich über "Beste Choreografie", "Beste Regie", "Bester Schnitt", "Beste Kamera" und "Best Cinematography" für "Formation" freuen. Für "Lemonade" gab es zudem "Breakthrough Long Form Video". Das macht neun Preise für die Königin des Abends und jeden einzelnen nahm sie in einem anderen Outfit entgegen. So viele Moonmen - so der Spitzname des Preises - wie Beyoncé hat nun keiner - sie überholte sogar Madonna!

Doch auch andere Künstler durften einen Moonman mit nach Hause nehmen. Das beste Hip-Hop-Video stammt von Drake mit "Hotline Bling", die beste Zusammenarbeit lieferten Fifth Harmony ft. Ty Dolla $ign mit "Work From Home", die besten Spezialeffekte sieht man in "Up&Up" von Coldplay und DNCE mit Sänger Joe Jonas wurden als "Best New Artist" geehrt.

Kanye und T-Swift

Der im Januar verstorbene David Bowie erhielt posthum den Preis für "Best Art Direction" in "Blackstar". Der Sommer-Song 2016 ist "All in My Head (Flex)" und Fifth Harmony ft. Fetty Wap. Und das "Best Male Video" haben Calvin Harris und Rihanna mit "This Is What You Came For" abgeliefert. Harris verzichtete in seiner Dankesrede darauf, seine Ex Taylor Swift zu erwähnen. Sie ist bekanntlich für den Text verantwortlich. Einer ließ es sich aber nicht nehmen, T-Swift ins Gespräch zu bringen: Kanye West. Bevor das Video zu seiner neuen Single "Fade" zum ersten Mal gezeigt wurde, ging er noch mal auf seinen Konflikt mit der 26-Jährigen ein.

West erklärte, sein Hit "Famous" sei "ein Ausdruck unseres Ruhms im Moment". Im Video werden in einem Bett nackte Puppen von u.a. Swift, seiner Frau Kim Kardashian, seiner Ex Amber Rose, Donald Trump und Vogue-Chefin Anna Wintour gezeigt. Viele hätten ihm gesagt, er solle Taylor Swift zu Fall bringen. Doch er liebe jeden einzelnen und deswegen habe er sie vorab angerufen. Ob Swift erneut auf seine Breitseite reagieren wird? West endete seine Rede mit den Worten: "Wir haben unbestreitbar Einfluss... Wir sind die Vordenker."