Huffpost Germany

10 frühe Anzeichen von Alzheimer, die man nicht ignorieren sollte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

(Im Video oben seht ihr einige hilfreiche Tipps, wie ihr Vergesslichkeit vorbeugen könnt.)

Alzheimer ist eine grausame Krankheit. 1,2 Millionen Menschen sind in Deutschland davon betroffen. Alzheimer ist fortschreitend und unheilbar.

Die Zahl der Demenzerkrankungen steigt mit dem Alter stetig an, doch kann die Krankheit auch deutlich vor dem 65. Lebensjahr auftreten.

Im Alter von 45 bis 65 Jahren ist nach Informationen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft etwa jeder 1.000ste betroffen, in Deutschland zwischen 20.000 und 24.000 Menschen.

Die Ursachen der Krankheit sind immer noch unbekannt. Und dennoch kann es sinnvoll sein, die Krankheit möglichst früh zu erkennen.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft erklärt:

"Durch Früherkennungsmaßnahmen lassen sich gut behandelbare Ursachen von Gedächtnisproblemen wie beispielsweise Depressionen frühzeitig erkennen und anschließend behandeln. Durch eine frühe Diagnose wird Betroffenen auch die Möglichkeit gegeben, die Zeit, in der sie noch keine oder nur wenige Symptome haben zu nutzen, um sich Lebensträume zu erfüllen und sich Zeit für das zu nehmen, was ihnen wichtig ist."

Diese 10 Warnsignale könnten auf eine Alzheimer-Erkrankung hinweisen. Treten einige Symptome gemeinsam auf, sollte sich der Betroffene von einem Arzt untersuchen lassen:

1. Vergesslichkeit, die den Alltag belastet

Die meisten von uns vergessen immer mal wieder Dinge. Namen entfallen uns oder Termine werden vergessen. Aber wenn sich diese Vergesslichkeit häuft und so schon langsam den Alltag erschwert, könnte das ein Warnzeichen sein.

2. Probleme, Pläne auszuführen

Wer Probleme damit bekommt, Pläne zu entwerfen, sie durchzuführen oder sich an Pläne zu halten, der sollte dieses Phänomen genauer beobachten. Es kann alle möglichen Bereiche betreffen: Von der Unfähigkeit, einem Kochrezept zu folgen bis hin Problemen bei der Planung einer Familienfeier.

3. Schwierigkeiten, ganz alltägliche Aufgaben zu meistern

Es ist normal, wenn alte Menschen mal vergessen, wie sie die Spülmaschine bedienen sollen oder wie die Wahlwiederholung am Telefon funktioniert. Aber wenn sich solche Erfahrungen häufen, zum Beispiel die Regeln eines altbekannten Spiels vergessen werden, zum Arbeitsplatz zu fahren schwierig wird, oder die Verkehrsverbindung in die Innenstadt vergessen wurde, ist Vorsicht geboten.

4. Zeit und Ort durcheinander bringen

"Wo bin ich? Und wie bin ich hier her gekommen?" Das sind typische Fragen, die auf eine Alzheimer-Erkrankung hinweisen können. Ein Hinweis kann es auch sein, wenn Menschen den Bezug zur Zeit verlieren, Daten und Jahre durcheinanderbringen und den Zeitverlauf von Ereignissen nicht mehr nachvollziehen können.

5. Schwierigkeiten, visuelle Eindrücke zu verstehen

Fehlsichtigkeit kann auch schon ein Zeichen von Alzheimer sein - zum Beispiel, wenn Personen Probleme mit der Einschätzung von Entfernungen oder dem Auseinanderhalten von Farben oder dem Wahrnehmen von Kontrasten haben.

6. Probleme mit Sprache

Wortfindungsschwierigkeiten hat jeder mal. Aber wenn sich diese Erfahrungen häufen, sollte man genauer hinschauen. Auch wenn es Schwierigkeiten gibt, lange Sätze zu beenden, könnte das ein Warnsignal sein.

7. Gegenstände verlieren

Alzheimer-Patienten verlegen oft Gegenstände an den willkürlichsten Orten und können im Anschluss nicht mehr nachvollziehen, wie beispielsweise die Armbanduhr in die Tiefkühltruhe gekommen ist. Auch das könnte ein erstes Warnsignal sein.

8. Schlechtes Urteilsvermögen

Typischerweise geht der Verlust des Urteilsvermögens oft mit Geld- und Hygieneproblemen einher. Alzheimer-Erkrankte geben zum Beispiel auf einmal ganz viel Geld beim Online-Shopping aus oder vergessen, sich zu waschen - weil sie nicht mehr einschätzen können, was als "sauber" oder "teuer" zu gelten hat.

9. Weniger Freude an sozialen Aktivitäten

Alzheimer-Erkrankte verlieren oft den Schwung und die Freude bei der Arbeit und das Interesse, ihren Hobbys nachzugehen oder Freunde zu treffen. Sie können kaum mehr Eigeninitiative für soziale Aktivitäten aufbringen.

10. Persönlichkeitsveränderung

Im Alter verändert sich bei den meisten Menschen die Persönlichkeit ein wenig. Aber bei Alzheimer-Patienten sind diese Veränderungen oft sehr abrupt. Aus eigentlich sanftmütigen Zeitgenossen werden dann plötzlich jähzornige, aufbrausende Menschen. Eine auf einmal auftretende große Ängstlichkeit kann auch ein Warnsignal sein.

Weitere Informationen zum Thema Alzheimer findet ihr auf der Seite "Wegweiser Demenz" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Dieser Artikel erschien erst bei der Huffington Post UK und wurde von Gunda Windmüller aus dem Englischen übersetzt und bearbeitet.

Mutter kann nicht glauben, was sie im schwarz verfärbten Knie ihres Sohnes findet

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(glm)