Huffpost Germany

Das Restaurant eines 69-Jährigen war kurz vor dem Bankrott - bis ein Mann diese Rezension veröffentlichte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der gebürtige Schotte John McMillan wollte seit seiner Kindheit einen kleinen Fish-and-Chips-Imbiss betreiben. Als eine Frau vor acht Jahren einen Teilhaber für das Fish-and-Chips- Restaurant Whitbie’s in dem kanadischen Lethbridge suchte, stieg McMillan in das Geschäft ein – er hatte zuvor seinen Job in einem Elektronikgeschäft verloren.

"Sie blieb noch ein Jahr und entschied sich dann, zurück nach England zu gehen", sagte McMillan der Lokalzeitung "The Lethbridge Herald".

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Der 69-Jährige betrieb den Imbiss von diesem Zeitpunkt an alleine, doch das Geschäft lief schlecht. Werbung konnte sich McMillan nicht leisten und der Standort für einen Imbiss war sehr schlecht.

Als am 21. August der 31-jährige Colin Ross den Imbiss von McMillan betrat, um seinen Kater zu kurieren, veränderte sich das Leben des 69-Jährigen. Wie Ross dem Mann geholfen hat, könnt ihr im Video sehen.

Restaurantbesitzer gibt perfekte Antwort auf schlechte Kunden-Kritik

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(glm)