Huffpost Germany

Diese Produkte sind der Grund, warum bei Rossmann jetzt besonders viele Kunden einkaufen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • dm hat im Kosmetik-Bereich Hauptwettbewerber Rossmann massiv Marktanteile abgenommen
  • Mit zahlreichen neuen Markenprodukten und Rabattaktionen hat Rossmann nun aber Kunden zurückgewonnen
  • Doch dm wehrt sich

Im hart umkämpften deutschen Drogeriemarkt hatte Branchen-Primus dm zuletzt mit einem Jahres-Umsatz von über neun Milliarden Euro die Nase sogar noch vor Rossmann. Doch der Konkurrent aus Burgwedel mit einem Jahresumsatz von fast acht Milliarden Euro will nun mit einem massiven Ausbau seines Produktangebots Marktanteile zurückerobern.

Rossmann bläst vor allem in der dekorativen Kosmetik zur Aufholjagd und hat sein Sortiment in diesem Bereich deutlich erweitert. Das berichtet die "Lebensmittel-Zeitung" in ihrer aktuellen Ausgabe. Kunden haben demnach die Wahl zwischen zahlreichen neuen Lippenstiften, Make-up, Eyelinern und anderen Kosmetik-Produkten.

"Wir haben unser Sortiment bei Neueröffnungen und umgebauten Verkaufsstellen deutlich erweitert", bestätigt Raoul Roßmann, Geschäftsführer für die Bereiche Einkauf und Marketing, auf Anfrage der Huffington Post. Habe seine Drogeriekette vor zwei Jahren durchschnittlich noch 7,5 bis 8 Meter an Verkaufsfläche für Kosmetik in jedem Geschäft gehabt, seien es heute durchschnittlich 12,5 Meter bis zu 14 Meter.

Rossmann-Boss: "Essence, Catrice, sowie L’Oréal und Maybelline muss man haben"

So will Rossmann die neue Marke LOV bis Ende des Jahres in 200 Filialen anbieten. "Die Marken Essence, Catrice, sowie L’Oréal und Maybelline muss man haben", so Raoul Roßmann. Diese seien zwingende Voraussetzung, "um überhaupt Kunden zu erreichen".

Der Geschäftsführer glaubt: "Die Kür aber ist es, Marken zu entwickeln und unter Vertrag zu nehmen, mit denen wir Kosmetik-Junkies erreichen, also Kunden, die nicht einer Marke treu bleiben, sondern immer das Neuste haben wollen." Dafür müssten die Läden auch Platzreserven haben.

Zudem drückt Rossmann derzeit die Preise. Für lange Schlangen sorgte etwa eine Rabattaktion von 20 Prozent auf alle Lippenstifte.

Laut "Lebensmittel-Zeitung" verläuft die Strategie aus Rossmann-Sicht bislang erfolgreich. Aufgrund der deutlichen Ausweitung des Sortiments gewinnt der Drogeriespezialist seither wieder Marktanteile hinzu. Tatsächlich verzeichnen manche Rossmann-Filialen deutlich mehr Kunden.

Zudem baut Rossmann weiter sein Filialnetz aus. Mit Erfolg. Den Analysten der Marktbeobachtungs-Firma Nielsen zufolge steigerte der Händler seinen Marktanteil von Januar bis Juni um sieben bis acht Prozent. Der Gesamtmarkt legte in dieser Zeit laut "Lebensmittel-Zeitung" lediglich um 4,3 Prozent zu.

Der Kosmetikbereich wird bislang von dm dominiert. Die Karlsruher kommen dort nach Angaben von Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung auf über 50 Prozent Marktanteil.

Zum Vergleich: Bei den Drogerie-Produkten insgesamt liegt der Anteil nur bei etwas mehr als 20 Prozent. "Wir sind in der dekorativen Kosmetik zuletzt ins Hintertreffen geraten. Wir haben das Sortiment in den vergangenen Jahren vernachlässigt", sagt Geschäftsführer Raoul Roßmann.

Doch dm hält dagegen. "Seit dieser Woche führen wir die Trendmarke NYX von L'Oréal, die ganz offensichtlich auf große Begeisterung bei unseren Kundinnen stößt", sagt Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung, der Huffington Post. Auch wolle man den Kunden weiterhin "das beste drogistische Sortiment zu günstigen Dauerpreisen anbieten". 

Auch deutlich mehr Bioprodukte bei Rossmann

Rossmann startete jedoch zuletzt nicht nur im Kosmetik-Bereich eine Offensive. Im Juli hat das Unternehmen neben der bei Kunden beliebten Bio-Eigenmarke zwei neue Bio-Marken eingeführt: Allerdings laufen die Burgwedeler auch hier schlicht dm hinterher. "Vor rund einem Jahr haben wir eine Bio-Initiative bei Lebensmitteln gestartet, die sehr großen Kundenzuspruch findet", sagt dm-Mann Hersch.

Der Kunde kann sich derweil freuen. Die Drogeriebranche dürfte auch weiter hart umkämpft bleiben. Als Folge könnten die Sortimente größer werden und die Kunden können auch weiter mit Rabatt-Aktionen rechnen.

Auch auf HuffPost:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(ben)