Huffpost Germany

Video-Umfrage: Das stört Kinder an der Schule wirklich

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Bildung ist unser höchstes Gut. Trotzdem müssen Kinder weltweit immer wieder gegen Probleme und Missstände ankämpfen, um in die Schule gehen zu können. Sei es ein langer Weg zur Schule, zu wenige Lehrer, volle Klassen oder eine stinkende Schultoilette, vieles kann Kinder davon abhalten, sich voll auf das Lernen zu konzentrieren.

Wir wollten deshalb herausfinden, was Kinder tatsächlich an der Schule stört. Dafür haben wir Kindern weltweit eine einfache Frage gestellt: "Was findest du an der Schule schlecht?"

So sind Interviews entstanden, die zeigen, wie unterschiedlich Kinder ihren Schulalltag in verschiedenen Ländern erleben.

In Äthiopien befragte für uns die Stiftung Menschen für Menschen Grundschüler, die gerade in ein neues Schulgebäude gezogen waren und sich nun freuten, dass es dort nicht mehr so staubig war wie im alten Gebäude. In Mali sprach das Kinderhilfswerk Dritte Welt mit Schülern, die in einer Schule für Blinde und Sehbehinderte eine Chance für die Zukunft bekommen. Und in Kenia, Peru, Sri Lanka und dem Kosovo interviewte die Kindernothilfe Schüler für uns.

Ganz egal, in welchem Land diese Welt Kinder zur Schule gehen, ein Problem kennen sie leider alle und es liegt an uns, das zu ändern. Im Video oben erfahrt ihr, welcher Missstand Kinder weltweit empört.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(till)