Huffpost Germany

Raketenangriff in Südtürkei: Flughafen Diyarbakir unter Beschuss

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DIYARBAKIR
Am 15. August kam es zuletzt zu einem tödlichen Anschlag in Diyarbakir | ILYAS AKENGIN via Getty Images
Drucken
  • Der Flughafen Diyarbakir im Südosten der Türkei wurde mit Raketen angegriffen
  • Türkische Medien sehen hinter dem Anschlag die PKK

In der Nacht auf Sonntag wurde der Flughafen in Diyarbakir im Südosten der Türkei angegriffen. Kurz vor Mitternacht schlugen vier Raketen auf dem Gelände ein. Alle Passagiere konnten sich in Sicherheit bringen, verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand.

Die Raketen schlugen zwischen den Gebäuden in der Nähe eines Polizeistützpunktes ein, berichtet die türkische Nachrichtenagentur Dogan. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Die türkischen Medien sehen die extremistische kurdische Arbeiterpartei PKK hinter dem Angriff.

diyarbakir

Die Region im Südosten der Türkei ist seit Monaten Schauplatz von blutigen Gefechten zwischen kurdischen Gruppierungen und der türkischen Regierung. Immer wieder kommt es zu Anschlägen.

Mit der türkischen Offensive im Norden Syriens, der in weiten Teilen von kurdischen Kräften kontrolliert wird, intensivieren sich diese Spannungen. Ankara befürchtet einen autonomen kurdischen Staat südlich der türkischen Grenze.

Auch auf HuffPost:

Warum Erdogan immer gewinnen wird

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.