Huffpost Germany

Sie verkaufte das Fahrrad ihres toten Mannes - wenige Tage später klebte dieser Zettel an ihrer Tür

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Es ist eine Geschichte, die uns an das Gute im Menschen glauben lässt: Eva hatte vor einem Jahr ihren Mann verloren und musste nun das gemeinsame Haus ausräumen, um es verkaufen zu können.

Viele der Besitztümer ihres verstorbenen Mannes stellte sie online zum Verkauf – ein Schritt, der für die Witwe und zweifache Mutter unglaublich schwer gewesen sein muss.

Auch das Fahrrad ihres Mannes sollte verkauft werden

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Unter anderem verkaufte sie das Fahrrad ihres Mannes. Über eine Flohmarkt-Seite auf Facebook bot sie es für 20 Dollar an. Ein Mann schrieb ihr daraufhin: "Du verkaufst das Rad unter Wert, ich gebe dir 50 Dollar." Und er hielt Wort: Der Gentleman kaufte das Rad zum versprochenen Preis.

Jenna Myers teilte das Erlebnis ihrer Freundin Eva auf der Online-Plattform "Love What Matters" und verriet auch, wie die Geschichte weiterging. Denn Eva fand kurz darauf einen Zettel an ihrer Tür. Darauf stand:

"Liebe Eva,

du hast mir das Fahrrad deines Mannes verkauft. Es hat leider nicht meine Größe. Ich hatte dir gesagt, ich möchte deinen Mann mit diesem Fahrrad ehren. Ich habe es für 120 Dollar verkauft. Bitte nimm die 70 Dollar Gewinn und tu deinen Kindern etwas Gutes.

Gott segne dich
Victor"

Diese wunderbare Geste macht Evas Verlust bestimmt nicht ungeschehen, aber sie schenkte der Mutter sicherlich ein Lächeln in diesen schweren Tagen.

Wenn du eine Tochter hast, nimm dir drei Minuten Zeit, um dieses Video zu sehen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(glm)