Huffpost Germany

Dieses Video zeigt auf aufrüttelnde Weise, wie grausam es in Schlachthöfen wirklich zugeht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCHLACHTHOF
Animal Equality zeigt in einer 360-Grad-Dokumentation wie grausam es in Schlachtbetrieben zugeht. | Animal Equality
Drucken

"Der Film, den wir euch gleich zeigen werden, ist nur schwer zu ertragen...", sagt die Schauspielerin Anne Menden am Beginn eines Videos der weltweit agierenden Tierschutzorganisation Animal Equality.

"Was ihn so traurig macht, ist die Tatsache, dass alle gezeigten Szenen den Alltag und Standard in Betrieben auf der ganzen Welt zeigen. Auch in Deutschland", erklärt die GZSZ-Darstellerin die Tragweite des Videomaterials.

Eine Wahrheit, die nur schwer zu ertragen ist

Material, das uns alle etwas angeht. Es zeigt, wie bestialisch der Umgang mit Tieren in Schlachtbetrieben ist. Wie sehr sie leiden mussten, bevor sie auf unseren Tellern landen. Eine Wahrheit, die nur schwer zu ertragen ist.

Im Fokus der Aufnahmen steht Jose Valle, Rechercheleiter bei der Tierschutzorganisation Animal Equality. Er entführt die Zuschauer auf eine bedrückende Reise in die deutsche Fleischindustrie.

Das gelingt ihm unter anderem durch die Technik, in der der Film gedreht wurde: Die sogenannte 360-Grad-Ansicht, die jeden Winkel aus dem Schlachthof zeigt - und somit keines der grausamen Details verbirgt.

Valle warnt anfangs: "Wenn Sie erst einmal drin sind, gibt es kein Zurück. Dies ist Ihre letzte Chance zu gehen." Abschalten kann bei diesen Bildern wohl kaum jemand.

"Bitte teilen Sie dieses Video"

Womit die gemeinnützige Organisation ihr Ziel erreicht hat - der eindrückliche Appell der Tierschützer an die Zuschauer: "Bitte teilen Sie dieses Video in Ihrem Freundeskreis, mit Ihrer Familie und Bekannten! Nur gemeinsam können wir eine bessere Welt für Tiere erreichen."

WARNUNG: Dieses Video zeigt verstörende Aufnahmen. Bitte starte es nur, wenn du dir sicher bist, dass du die gesehenen Bilder verarbeiten kannst.

Das ist nicht die erste 360-Grad-Dokumentation von Animal Equality, die auf die Missstände in der Fleischindustrie hinweisen will. Auch Thomas D, Mitglied der Band "Die Fantastischen Vier" betrieb im März Aufklärungsarbeit. In dem Video "Durch die Augen eines Schweins" wurde unter anderem gezeigt, wie ein Ferkel kastriert wurde.

Anne Menden, die GZSZ-Fans besser bekannt als Emily Badak (geborene Höfer) ist, setzt sich seit Jahren aktiv für den Tierschutz ein und ernährt sich ausschließlich vegan.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Vater lässt seine 8-jährige Tochter ein Tier erlegen – doch erst danach wird es richtig verstörend

(vr)