Huffpost Germany

"Asylanten müssen draußen bleiben": Riesenwirbel um Schild eines bayerischen Ladens

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • "Asylanten müssen draußen bleiben", fordert ein Laden im bayerischen Selb mit einem Schild
  • Die Polizei prüft nach, ob es sich um Volksverhetzung handelt

"Hunde müssen draußen bleiben": Schilder mit dieser Aufschrift sind weit verbreitet - vor Geschäften, vor Restaurants, vor öffentlichen Einrichtungen. Ein Laden im bayerischen Selb hat ein Schild ins Fenster gestellt, auf dem zu lesen ist: "Asylanten müssen draußen bleiben", wie die Frankenpost berichtet.

Dabei ist neben der Aufschrift ganz klar das Bild eines Hundes zu sehen. Es scheint, als würde der Ladenbesitzer Asylanten also mit Hunden gleichsetzen. Er soll nach Informationen des Bayerischen Nordkuriers angezeigt worden sein.

Mittlerweile wurde das Schild entfernt. Die Hofer Kriminalpolizei soll jetzt prüfen, ob es sich bei dem Schild um Volksverhetzung oder Beleidigung handelt. Klar sei das nicht, erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken dem Bayerischen Rundfunk.

Denn jeder Bürger und Geschäftsmann habe ein "Hausrecht". Das berechtige ihn dazu, selbst zu entscheiden, wen er in sein Haus oder Geschäft lässt. Die Entscheidung über eine mögliche Straftat müsse nun die Staatsanwaltschaft treffen.

Auch auf HuffPost:

Ein junger Muslim rechnet mit Sachsen ab

Ein junger Muslim rechnet mit Sachsen ab

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png