Huffpost Germany

Was die Ärzte im Magen eines Polizisten fanden, hätte ihn eigentlich umbringen müssen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
OPERATION
Surgeons performing surgery in operating room | Caiaimage/Robert Daly via Getty Images
Drucken
  • 42-jähriger Polizist aus Indien klagt über Bauchschmerzen
  • Was Ärzte aus dem Magen dieses Patienten holen ist unglaublich

Diese Meldung ist nichts für schwache Nerven. Selbst die mit dem Fall betrauten Ärzte konnten ihren Augen kaum trauen. Insgesamt fünf Chirurgen waren über fünf Stunden lang mit der Operation beschäftigt. Und was sie dabei aus dem Magen des Patienten holten, ist wirklich ziemlich unglaublich.

Die Ärzte waren entsetzt

Jarnail Singh, ein 42-jähriger Polizist, war mit Bauchschmerzen bei den Ärzten vorstellig geworden. Nach der Untersuchung war klar, dass der Patient operiert werden muss. Während des Eingriffs in einem Krankenhaus in Amritsar/Punjab in Indien wurden ihm insgesamt 40 Messerklingen aus dem Magen entfernt.

"Es scheint, als habe der Mann seit zwei Monaten diese Klingen verschluckt", sagte Jitendra Malhotra, einer der behandelnden Ärzte, der britischen "The Sun".

40 Messerklingen

Warum der Patient sich dermaßen in Lebensgefahr brachte, ist derzeit noch unklar. Die Ärzte werden ihn im Zuge der weiteren Behandlung auf psychische Probleme untersuchen. Ein wohl naheliegender Schritt.

Der Junge wurde missbraucht - was die Biker dann vor seinem Haus taten, ist Anarchie

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(juk)