Huffpost Germany

Xatar: Die Vorwürfe im Haftbefehl werden euren Blick auf ihn ändern

Veröffentlicht: Aktualisiert:
XATAR RAP
Der Rapper Xatar wird wegen versuchtem Totschlag gesucht | DPA
Drucken
  • Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung wird der Rapper Xatar wegen versuchtem Totschlag gesucht
  • Er soll an einer Messerstecherei und Schießerei vor der Kölner Bar Noon beteiligt gewesen sein

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung werde dem Rapper Xatar schwere Körperverletzung und versuchter Totschlag vorgeworfen. Er wird mit einem internationalen Haftbefehl gesucht.

Xatar soll an einer Schießerei und Messerstecherei am 15.08 vor der Kölner Shisha-Bar Noon beteiligt gewesen sein, die als Treffpunkt der Rapper-Szene gilt und deren Miteigentümer Xatar ist.

Flucht im zerschossenen Mercedes

Mehrere Männer hatte auf der Straße gestritten. Plötzlich hat einer ein Messer gezogen und auf einen anderen eingestochen. Der flüchte in einen weißen Mercedes GLE Coupé, während die Männer aus Pistolen auf das Fahrzeug feuerten. Der zerschossene Mercedes mit dem schwer verletzten Fahrer wurde später von der Polizei angehalten.

Die Kölner Lokalzeitung "Express" spekulierte, dass es sich bei der Schießerei um einen Streit zwischen den Rappern Xatar und KC Rebell handelte. Die beiden beschimpfen sich regelmäßig in Liedern und Kommentaren auf Facebook. Das Opfer Ilhan A. ist ein Freund von KC Rebell.

Für Xatar wäre es nicht das erste Mal im Knast

Wie "Bild" berichtet, wollen Zeugen Xatar während der Schießerei vor dem Bar gesehen haben. Er soll die Tat mit seinem Handy gefilmt haben. Neben Xatar werden drei weiter Männer gesucht. Einer wurde bereits festgenommen. Nach Xatar und zwei weiteren fahndet die Mordkommission.

Für Xatar wäre es übrigens nicht das erste Mal, dass er im Gefängnis sitzt. Von 2011 bis 2014 war er bereits wegen eines Goldtransporter-Überfalls im Knast.

Auch auf HuffPost:

Diese Frau veralbert Instagram-Bilder von Promis – das Ergebnis ist genial

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.