Huffpost Germany

Darum erziehen strenge Eltern ihre Kinder zu perfekten Lügnern

Veröffentlicht: Aktualisiert:
STRICT PARENTS
Strenge Eltern erziehen ihre Kinder zu perfekten Lügnern. | nimis69 via Getty Images
Drucken

Lieber streng zu seinem Kind sein oder dem Nachwuchs Freiheiten lassen? Kindererziehung ist vielleicht die größte Herausforderung im Leben von Eltern - die Balance zwischen Freiräumen und konsequenter Autorität ist nicht einfach zu finden.

Dass sich zu viel Disziplin negativ auf die Entwicklung eines Kindes auswirken kann, wurde längst mit Studien untermauert. Doch es kommt noch dicker: Britische Experten stellten unlängst die steile These auf, dass strenge Eltern ihre Kinder zu brillanten Lügnern erziehen.


Demnach versetzen strenge Eltern ihre Kinder in eine Situation
, in der sie sich nicht wohlfühlen, wenn sie die Wahrheit sagen. Das behauptet jedenfalls die britische Psychotherapeutin Philippa Perry. Im Umkehrschluss würde das bedeuten, dass Eltern selbst daran schuld sein könnten, wenn sie sich von ihren Kindern hintergangen fühlen.

Kinder mit strengen Regeln lügen sehr geschickt

Diese Aussage wird von der kanadischen Psychologin Victoria Talwar unterstützt, die ein Experiment durchführte, um herauszufinden was Kinder dazu bringt, es mit der Wahrheit nicht ganz so genau zu nehmen.

Dafür spielte Talwar mit den Schülern zweier Schulen aus Westafrika ein Spiel – an der einen Schule herrschten strenge Regeln, während an der anderen Schule ein lockerer Umgang gepflegt wurde. Während des Spiels mussten alle Schüler anhand von Geräuschen den zugehörigen Gegenstand erraten, den sie jedoch nicht sehen konnten.

Beim letzten Gegenstand des Spiels handelte es sich um einen Fußball. Das Geräusch, das den Kindern vorgespielt wurde, passte allerdings nicht zu dem eines Balls: Die Kinder hörten einen Klang, den sie keinem der ihnen bekannten Objekte zuordnen konnten.

Nachdem den Schülern das unbekannte Geräusch vorgespielt wurde, verließ die Forscherin den Raum und kehrte nach einer gewissen Zeit zurück. Sie fragte die Kinder, worum es sich beim letzten Gegenstand gehandelt hatte und ob jemand geschummelt hätte. Die Kinder, die sagten, dass es sich um ein Ball handelte, hatten offenbar gelogen.

Talwar stellte fest, dass die Kinder aus der Schule mit den lockeren Regeln sowohl logen, als auch die Wahrheit sagten. Die Schüler aus der Schule mit den strengen Regeln waren eher dazu geneigt zu lügen und das sogar sehr geschickt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Eltern sind für die Lügen ihrer Kinder verantwortlich

Ian Leslie, Autor des Buches "Born Liars – Why We Can’t Live Without Deceit" sagte gegenüber der britischen "Daily Mail": "Die strengen Regeln haben die Schule zu einer Maschine werden lassen, die sehr geschickte und effektive Lügner hervorbringt." Demnach versuchen Kinder so einer potentiellen Strafe zu entgehen.

Auch Forscher aus den USA untersuchten mit der Unterstützung des "National Institute of Child Health" und dem "Human Development National Institute of Mental Health" die Entwicklung von Kindern dominanter und strenger Eltern. Die Ergebnisse lassen vermuten, dass autoritäre Eltern dem Selbstbewusstsein ihrer Kinder schaden.

In der Studie wurden Kinder ab 13 Jahren beobachtet und anschließend im Alter von 21 Jahren erneut untersucht. Die Wissenschaftler stellten fest, dass Kinder von autoritären Eltern große Probleme damit hatten, ihre Meinung zu vertreten und diese anderen gegenüber selbstbewusst mitzuteilen. Auch waren diese Kinder anfälliger für den Einfluss von Gruppenzwang.

Mit dieser Methode hören Babys innerhalb von Sekunden auf zu schreien

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(juk)