Huffpost Germany

Dieses Bauprojekt in Heidelberg wird unsere Art zu wohnen revolutionieren

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • In Heidelberg entsteht der weltgrößte Passivhaus-Komplex
  • Die Bauarbeiten am "Heidelberg Village" sollen im kommenden Jahr abgeschlossen werden

Der weltgrößte Passivhaus-Komplex entsteht gerade in Heidelberg. Die neu errichteten Häuser in "Heidelberg Village" sollen komplett mit Solarstrom versorgt werden.

Geplant sind 162 Wohneinheiten. Alle Wohnungen sollen umweltfreundlich und nachhaltig mit Dachgärten oder grüne Wände ausgestattet sein, an denen Pflanzen in die Höhe wachsen.

Geplant wurde das neue ökologische Quartier in der Stadt am Neckar vom Freiburger Architekten Wolfgang Frey. Der Gründer des Architekturbüros Frey Architekten errichtete die Wohnhäuser platzsparend.

Es gibt Wohnungen mit nur einem Schlafzimmer und Wohnungen für Familien mit Kindern. Alle sind barrierefrei und verfügen über Balkone. Mit Strom aus Solarenergie betriebene Lüftungssysteme sorgen für ein angenehmes Klima. Sogar die Farbe der Gebäude ist mit Bedacht gewählt: Die Wandfarbe lässt Stickoxide zu unschädlichen Nitraten oxidieren.

Die Bauarbeiten sollen im kommenden Jahr abgeschlossen werden. Bis dahin hofft Architekt Frey, Bauarbeiter und zukünftige Bewohner zusammenzubringen: "Unsere Idee ist es, eine starke Gemeinschaft zu gestalten"

"Wir wollen, dass sich potentielle Bewohner und Bauarbeiter bei einem wöchentlichen gemeinsamen Essen kennenlernen", sagt Fey. Die Bewohner sollen so auch hinter die Kulissen ihres neuen Zuhauses blicken können.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

Psychologin erklärt, warum wir gute Nachrichten brauchen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(bp)