Huffpost Germany

Bluthochdruck: Nachhaltig den Blutdruck senken

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BLOOD PRESSURE
Bluthochdruck ist ein Problem - Betroffene sollten wegen des Natriums auf Brausetabletten | Martin Barraud via Getty Images
Drucken
  • Bluthochdruck stellt ein hohes Gesundheitsrisiko dar
  • Diese Behandlungsmethoden gibt es
  • Laut Experten sterben über 9 Millionen Menschen im Jahr an Bluthochdruck
  • Brausetabletten beinhalten Natrium - ein Problem bei Bluthochdruck?

Bluthochdruck (Hypotonie) zählt zu den gefährlichsten Erkrankungen überhaupt. Bei Hochdruck unter Spannung ziehen sich die Blutgefäße zusammen, wodurch es zu Verstopfungen und anderen Beschädigungen kommt. Experten gehen davon aus, dass diese Krankheit weltweit jedes Jahr mehr als neun Millionen Menschen das Leben kostet.

Bluthochdruck löst Folgeerkrankungen wie Schlaganfälle, Herzinfarkte und Nierenversagen aus. Darüber hinaus steigt durch Bluthochdruck auch das Risiko, zu erblinden oder eine Demenz zu entwickeln.

Doch Bluthochdruck bleibt viel zu oft unerkannt, weil er keine unmittelbaren Beschwerden auslöst. Aus diesem Grund sollten Risikopatienten, übergewichtige Personen und ältere Menschen regelmäßig ihren Blutdruck messen lassen. Ein Wert von maximal 120/80 mmHg (Also Millimeter Quecksilbersäule) gilt als ideal. Solange der Blutdruck 140/90 mmHg nicht überschreitet, ist der Wert akzeptabel.

Um valide Ergebnisse bei der Messung des Blutdrucks zu erzielen, sollte sich der Patient in einem ruhigen Zustand befinden. Ein mehrfaches Wiederholen der Blutdruckmessung liefert erfahrungsgemäß die zuverlässigsten Daten.

Mit modernen Methoden den Blutdruck senken

Glücklicherweise sind heute zahlreiche Präparate verfügbar, die eine anhaltende Senkung des Blutdrucks bewirken. Ärzte verordnen Patienten häufig Diuretika, die eine ausschwemmende Wirkung haben. Durch eine vermehrte Wasserausscheidung nimmt die Blutflüssigkeit ab und der Druck auf die Gefäße reduziert sich.

Als ebenfalls sehr wirksam erweisen sich Beta-Blocker, die zu einer Verringerung der Herzfrequenz führen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Darüber hinaus verschreiben Mediziner auch Kalziumantagonisten, Sartane sowie ACE-Hemmer. Nicht alle diese Präparate eignen sich für die Einnahme bei bereits bestehenden anderen Erkrankungen, wie Diabetes oder Problemen mit der Herzklappe.

Ein gesunder Lebensstil als Alternative zur medikamentösen Therapie

Bluthochdruck lässt sich heute durch hochwirksame Medikamente gut behandeln, diese Präparate bringen jedoch oft schwere Nebenwirkungen mit sich. Bei jahrelanger Einnahme können sie sogar Leber und Niere dauerhaft schädigen.

Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention: 10 Tipps für Hypotoniker

Hier kann eine grundlegende Veränderung des Lebensstils eine echte Alternative sein. Dabei stehen eine gesunde Ernährung, die Vermeidung von Übergewicht, ausreichender Sport und Bewegung sowie der weitgehende Verzicht auf Alkohol im Mittelpunkt.

Übergewicht gilt als eine der Hauptursachen von Bluthochdruck. Als besonders gefährlich gilt dabei Fettansammlung im Bauchbereich. Erwiesenermaßen reduziert ein Bodymass-Index von unter 25 das Risiko Bluthochdruck zu entwickeln in erheblichem Umfang.

Das Gleiche gilt für eine ausgewogene Ernährung mit vielen Ballaststoffen, bei der frisches Obst und Gemüse, vollwertige Getreideerzeugnisse und fettarme Milchprodukte sowie Fisch die Hauptrollen spielen. Außerdem sollten von Bluthochdruck Betroffene unbedingt ihren Salzkonsum reduzieren.

Natrium-Aufnahme reduzieren - und auf Brausetabletten verzichten

Natrium kommt insbesondere in Fertig- und Wurstprodukten vor. Statt zum Salzstreuer sollten Patienten zu frischen Kräutern und Gewürzen greifen, um ihr Essen schmackhafter zu machen.

Auch bei Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln ist Vorsicht geboten, wenn man diese in Form einer Brausetablette zu sich nimmt: Das österreichische Verbrauchermagazin "Konsument" hat 26 solcher Brausetabletten untersucht. Bei sechs von ihnen hat die Tagesdosis mehr als die empfohlene Höchstmenge proTag an Natrium beinhaltet. Daher scheint es sinnvoll, bei Bluthochdruck auf Tabletten oder Tropfen als Einnahmeform zurückzugreifen.

Mehr dazu in der Online-Ausgabe der österreichischen Zeitung "Standard": Sind Brausetabletten eine Gefahr bei Bluthochdruck?

Regelmäßiger Sport senkt den Blutdruck nachhaltig. Während der gesteigerten körperlichen Aktivitäten kommt es zu einer Weitung der Blutgefäße, die druckmindernd wirkt. Schon wer sich lediglich drei- bis viermal in der Woche für einen Zeitraum von mindestens einer halben Stunde sportlich betätigt, profitiert von diesem Effekt. Besonders empfehlenswert sind alle Ausdauersportarten, wie Joggen, Schwimmen oder Radfahren.

Alternative Heilmethoden


(cho)