Huffpost Germany

SchuelerVZ 2.0? Facebook bringt Lifestage-App nur für Schüler auf den Markt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MARK ZUCKERBERG
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg: Lifestage soll Snapchat endlich Konkurrenz machen | Stephen Lam / Reuters
Drucken
  • Facebook greift Snapchat mit "Lifestage-App" an
  • Lifestage ist nur für Schüler

Facebook gibt nicht auf: Mit Lifestage startet Mark Zuckerberg einen neuen Versuch Snapchat Konkurrenz zu machen und endlich auch in der sehr jungen Zielgruppe Fuß zu fassen.

Die neue App ist ein digitales Schul-Jahrbuch, in dem Schüler mit kleinen Videoclips ein Profil von sich erstellen. Bei der Registrierung muss die Schule angegeben werden. Wer über 21 Jahre alt ist, kann ein eigenes Profil erstellen, jedoch nicht die Profile Anderer ansehen.

Irgendwo zwischen Facebook und Snapchat: Lifestage

Schon im Jahr 2012 zeigte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg Interesse am Messenger Snapchat.

Nach mehreren gescheiterten Übernahme-Angeboten, versucht Facebook sich nun mit eigenen Angeboten ein Stück vom Snapchat-Erfolg zu sichern. Nach Poke, Slingshot und Instagram-Stories, ist die neue App einer von vielen Versuchen, um für Snapchat zur ernstzunehmenden Konkurrenz zu werden.

Lifestage setzt am ursprünglichen Facebook-Konzept an: Nutzer erstellen ein Profil und vernetzen sich. Die Profile bestehen jedoch nicht aus Texten und Bildern, sondern aus selbstgedrehten Videoclips, die zusammengesetzt das Profil darstellen. Wie bei einem Steckbrief können Clips zu Themen wie meine Schule, mein Haustier, das mag ich, das mag ich nicht, etc. angelegt werden.

Wie auch beim Konkurrent Snapchat können die Clips mit Filtern und Stickern aufgepeppt werden. Das soll vor allem die Popularität in der sehr jungen Zielgruppe steigern. Eine Messenger-Funktion bietet Lifestage nicht, lediglich das Facebook-Profil des Nutzers wird verlinkt.

Auch auf HuffPost: Alle Gerüchte zum neuen iPhone 7

Bringt Lifestage den erhofften Erfolg?

Die Apps Poke und Slingshot scheiterten jeweils schon nach kurzer Zeit. Die Instagram-Stories sind die erste Maßnahme Facebooks, die Snapchat tatsächlich gefährlich werden könnte. Wie sich nach knapp einem Monat zeigt, sind die Instagram-Stories jedoch vor allem bei Nutzern über 25 Jahre beliebt.

Ob Lifestage ähnliche Erfolge in der jüngeren Zielgruppe bringt, werden die kommenden Wochen zeigen. Seit vergangenen Freitag ist die App im US-amerikanischen App-Store erhältlich, die Android-Version soll bald folgen.

Die Bewertungen sind bisher wenig begeistert, maximal zwei Sterne war den jungen Nutzern die App bisher wert. Wann die Lifestage in Deutschland verfügbar sein wird, ist uns noch nicht bekannt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.