Huffpost Germany

Insider glaubt: Die Queen hätte Lady Di retten können

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DIANA
Lady Diana | getty
Drucken

Es ist eine These, die derzeit für Wirbel sorgt: Ken Wharfe, der ehemalige Bodyguard von Prinzessin Diana, meldet sich erneut zu Wort und mal wieder mit deutlichen Aussagen. Er meint: Die Queen hätte Lady Diana vor dem Tod bewahren können.

In einem Interview mit der britischen Zeitung "Daily Mail" sagte Wharfe, dass Lady Di sich nur von der Queen hätte etwas sagen lassen, um eine entscheidende Entscheidung zu revidieren. Diana hätte die Königin wirklich geliebt.

Stattdessen hätte sie nach der Trennung von Prinz Charles eher auf Esoteriker und Wahrsager gehört, als auf Personen in ihrem nächsten Umfeld. Dies hätte nur die Queen durchbrechen können, was allerdings nie geschah.

Lady Di hätte ihre Bodyguards nicht aufgeben sollen

Vor allem sieht Wharfe den Umstand kritisch, dass Diana den Rat annahm, nach der Scheidung komplett auf Bodyguards zu verzichten, um wieder ein freier Mensch sein zu können. Laut Wharfe eine fatale Entscheidung

Bis heute halten sich zahlreiche Gerüchte um den Tod von Lady Di - hier gibt es einen Beitrag zu den Theorien bei Clipfish

Auch er habe Diana damals überreden wollen, diesen Schritt nicht zu gehen: "Egal, was du tust, aber gib deinen Schutz nicht auf." Sie könne tun, was sie wolle, und leben, wo sie wolle, aber sie werde immer die Prinzessin von Wales bleiben und könne nicht in der Versenkung verschwinden.

Ein Bodyguard hätte seiner Meinung nach den tragischen Unfall in Paris verhindern können, denn er hätte Diana davon abgehalten in Paris in den Mercedes zu steigen.