Huffpost Germany

Erwachsene übersehen sie oft: Diese kleinen Gesten machen Kinder unglücklich

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ein kleiner Junge steigt in den Schulbus und grüßt den Fahrer - doch der ignoriert ihn. Später im Klassenzimmer wird er von seiner Lehrerin grob zurechtgewiesen. Die Frau in der Kantine reagiert genervt auf das Kind.

Wir Erwachsenen sind häufig gestresst und reagieren deshalb nicht immer umsichtig auf Kinder in unserem Umfeld. Doch welche Auswirkungen dieses vermeintlich harmlose Verhalten auf unsere Kinder haben kann, unterschätzen wir viel zu oft.

Jedes Wort und jede Geste hinterlässt einen Eindruck bei unserem Gegenüber. Und Kinder nehmen sich Dinge oft mehr zu Herzen als uns bewusst ist.

Schule veröffentlicht eindringlichen Video-Appell

Die Atlanta Speech School aus den USA veröffentlichte jetzt ein Video (oben), das einen normalen Schultag aus der Sicht eines Jungen zeigen soll. Er beginnt seinen Tag voller Enthusiasmus, doch jede Begegnung mit einem Erwachsenen scheint ihn mehr zu entmutigen.

Das Video "zeigt, wie sehr sich kleine Veränderungen im Verhalten von Erwachsenen - im Klassenzimmer und außerhalb – auf die Einstellung und die Fähigkeit zu Lernen bei Kindern auswirken können", heißt es in der Pressemitteilung der Schule.

Denn der Film zeigt auch, wie es sein könnte, wenn Erwachsene sich bewusst machen, welche Wirkung ihre Worte und Gesten haben.

Die Erwachsenen, die der Schüler in diesem anderen Szenario trifft, begegnen ihm mit Wohlwollen und Aufmerksamkeit – und das Kind scheint wie ausgewechselt, blüht förmlich auf.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Kinder zu ignorieren, bedeutet Stress für sie

Längst ist wissenschaftlich belegt, wie schädlich es für Kinder ist, wenn sie ignoriert werden. Kanadische Forscher haben in einer Untersuchung herausgefunden, dass bei Babys der Pegel des Stresshormons Cortisol stark ansteigt, wenn sie von ihren Müttern nur zwei Minuten ignoriert werden. Selbst einen Tag später fürchten sie die Wiederholung dieses prägenden Ereignisses.

Experten für Kindesentwicklung bestätigten, dass wiederholte Stress-Episoden große Auswirkungen auf die Gesundheit und die Entwicklung von Kindern haben können. Dabei zeigt uns der Spot, dass es gar nicht so schwer ist, einen Unterschied zu bewirken.

Wir sollten uns bewusst machen, wie wir mit unserem Nachwuchs umgehen und welche Konsequenzen das hat. Auch außerhalb der Schule.

Wenn du eine Tochter hast, nimm dir drei Minuten Zeit, um dieses Video zu sehen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(glm)